Sea of Thieves - Premium-Shop nach Release bestätigt, Entwickler versprechen: "Es wird nie Lootboxen geben"

Entwickler Rare verzichtet bei Sea of Thieves auf die unbeliebten Lootboxen. Mikrotransaktionen wird es aber nach dem Release trotzdem geben.

von Martin Dietrich,
13.02.2018 14:40 Uhr

Einen Lootbox-Piratenschatz sollen Spieler von Sea of Thieves nicht heben können. Mikrotransaktionen wird es nach Release aber geben. Einen Lootbox-Piratenschatz sollen Spieler von Sea of Thieves nicht heben können. Mikrotransaktionen wird es nach Release aber geben.

Die Südsee-Abenteuer in Sea of Thieves werden ohne Lootboxen auskommen. Im Gespräch mit Metro und Eurogamer versicherte Executive Producer Joe Neate, dass es keine Echtgeldshops oder Lootboxen geben wird, die den Fortschritt der Spieler durch bessere Werte beeinflussen.

"Die einzigen Gespräche, dich ich von Spielern über Sea of Thieves hören will, sollen von ihren Abenteuern handeln, welche Geschichten sie erlebt haben und warum das cool ist."

Alle zukünftigen Inhaltserweiterungen wie weitere Fraktionen und mehr Aufträge sollen kostenlos sein, um die Spieler nicht aufzuteilen. Ganze ohne zusätzliche Einnahmequellen bleibt es jedoch nicht. Nach dem Release im März werden Mikrotransaktionen hinzugefügt.

Mehr zum Thema: Systemanforderungen für den PC

Sea of Thieves - Screenshots ansehen

Premium-Shop mit Affen, Papageien und Co.

Die angebotenen Items sollen rein kosmetischer Natur sein und die »soziale Natur« von Sea of Thieves unterstützen. Nach dem Start des Premium-Shops wird es dort zuerst Haustiere zu kaufen geben. Spieler können sich Affen oder Papageien kaufen und so ihren Piraten noch weiter ausschmücken. Weitere kostenpflichtige Items sollen folgen.

Ähnlich wie bei anderen Aktivitäten kann mit den Haustieren auch allerhand Schabernack angestellt werden. Andere Spieler können die Tiere klauen, über Bord werfen oder gleich in eine Kanone stecken und auf eine lange Reise schicken.

Aber keine Angst, den zahmen Begleitern passiert nichts und sie kehren auch immer wieder zu ihrem Herrchen oder Frauchen zurück. Wer für die Tiere nicht zahlen will, soll laut Rare aber auch Möglichkeiten bekommen, sie im Spiel zu verdienen. Nähere Details wurden nicht genannt.

"Selbst wenn du die einzige Person wärst, die ein Haustier an Bord gekauft hat, kann deine Crew die Vorteile eines Affen genießen. Es geht darum, gemeinsam Spaß zu haben. Das ist genau die richtige Herangehensweise für Sea of Thieves. Und nochmal, es ist völlig optional. Du wirst wissen, was du bekommst. Es hat keinen Einfluss auf deine Stärke und beeinflusst nicht den Fortschritt."

Wie sehr schaden die Mikrotransaktionen?

Wie unsere Vorschau und vorherige Berichte zeigen, könnten die kosmetischen Items im Premium-Shop jedoch den Spielspaß mehr trüben als von Rare beabsichtigt. In Sea of Thieves wird es kein gewöhnliches Fortschritts-System mit Levelaufstiegen und besser werdender Ausrüstung geben.

Sea of Thieves in der Vorschau: Der Traum vom Piratenleben

Stattdessen setzt das Entwicklerteam auf optische Anpassungen für die Figur und das eigene Schiff. Der Spieler schaltet über erledigte Aufträge mehr Kostüme frei und kann sich so später als »Piraten-Legende« verkleiden.

Inwieweit sich dieser Ansatz mit einem Premium-Shop mit kosmetischen Items beißt, erfahren wir aber erst nach der Veröffentlichung von Sea of Thieves am 20. März 2018.

Sea of Thieves - Video: Beta-Fazit - Was der Twitch-Hit bis zum Release noch verbessern muss 13:07 Sea of Thieves - Video: Beta-Fazit - Was der Twitch-Hit bis zum Release noch verbessern muss


Kommentare(64)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.