Sind Laptops in Schulklassen gut oder schlecht? - Nutzen gegen Missbrauch

Wer keine Filme schauen darf, nutzt eben Kreuzworträtsel im Klassenzimmer.

von Georg Wieselsberger,
23.03.2009 13:10 Uhr

In Schulen und Universitäten rund um die Welt werden immer mehr Laptops eingesetzt. Dabei wird nicht nur der Umgang mit den Geräten gelehrt, es fällt vielen Studenten und Schülern auch leichter, sich auf einem Rechner Notizen zu machen, die danach auch lesbar sind. Doch natürlich gibt es auch viele Missbrauchsmöglichkeiten: E-Mail, Spiele, Websurfen, Instant Messaging, Chats, soziale Netzwerke. Statt dem Unterricht zu folgen und wichtige Dinge zu notieren, sehen die Nutzer nur beschäftigt aus. Fälle, bei denen Studenten online einkauften oder sich Filme ansahen, sorgten bei einigen Bildungsstätten dafür, dass Laptops sogar komplett verbannt wurden. Ob das aber wirklich hilft, ist fraglich, denn notfalls kann man sich die Zeit auch so vertreiben, wie es Generationen vorher taten: mit Kreuzworträtseln oder Comics.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen