Skype - In China bald illegal? (Update)

China plant angeblich ein neues Gesetz, das Skype die rechtliche Grundlage für den Betrieb von Internet-Telefonie entziehen würde.

von Georg Wieselsberger,
05.01.2011 13:24 Uhr

Laut einer Meldung der chinesischen Zeitung People’s Daily plant die Regierung ein Gesetz, das es nur noch den staatlichen Telekommunikations-Unternehmen China Telecom und China Unicom erlauben würde, Internet-Telefonate anzubieten.

Skype ist auch in China sehr beliebt, da die Telefonate über das Internet deutlich billiger sind als bei den staatlichen Konzernen. Zwar hat Skype bereits erklärt, dass eine Einstellung des Dienstes in China zumindest für die nächste Zeit reine Spekulation sei und das Angebot auch nicht blockiert werde, aber wie Computerworld meldet, hat das chinesische Informations-Ministerium bereits Aktionen gegen »illegale Voice-over-IP-Angebote« gestartet.

Noch gibt es keinen Zeitplan für das geplante Gesetz, doch laut People’s Daily werden bei Inkrafttreten »Dienste wie Skype« in China nicht mehr erlaubt sein.

Update 05.01.2011

Wie Hexus meldet, könnte das von der chinesischen Regierung geplante Gesetz eventuell gar nicht Skype oder dessen chinesischen Partner Tom Online im Visier haben. So hat das IT-Ministerium eine Hotline eingerichtet, bei der Bürger sich über illegale Voice-over-IP-Angebote informieren oder diese melden können.

Nach Ansicht von Marktforschern in China soll das Gesetz nicht etwa große Anbieter wie Skype behindern, sondern die wachsende und kaum zu regulierende Anzahl kleiner Firmen mit ähnlichen Angeboten im Zaum halten. Große Unternehmen, die viel in China investiert hätten, seien einfacher »zur Zusammenarbeit« zu bewegen.

Dennoch wäre auch Tom Online von neuen Gesetzen in China betroffen, so eine Skype-Pressesprecherin in Singapur.


Kommentare(39)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.