Skyrim gegen Oblivion - Grafikvergleich der Rollenspiel-Giganten

Wie hat sich die Elder-Scrolls-Serie grafisch weiterentwickelt? Sehen Sie selbst! Wir stellen die ersten Screenshots aus Skyrim mit ähnlichen Bildern aus dessen Vorgänger Oblivion gegenüber.

von Christian Fritz Schneider,
11.02.2011 17:05 Uhr

Fünf Jahre nach Oblivion will uns Nachfolger The Elder Scrolls 5: Skyrim im November 2011 erneut in die Welt von Tamriel entführen. Diesmal geht's in die nördliche Region Skyrim und das gleichnamige Spiel bringt neben dem neuen Spielgebiet auch weitere Veränderungen mit. Unter anderem wird natürlich die Grafikengine überarbeitet. Beim Entwickler Bethesda taufte man die neue Technik »Creation Engine«.

Inzwischen gibt es die erste Handvoll Screenshots zu Skyrim und wir wollten wissen, wie sich die neue Grafik gegen den Vorgänger Oblivion schlägt. Und was bäte sich da besser an als ein dirketer Vergleich ähnlicher Spielszenen - soweit möglich.

Hinweis: Bethesda hat die Skyrim-Screenshots nun für alle Websites freigegeben. Daher haben wir das Special nun wieder online gestellt.

Kämpfe und Monster

Skyrim - Kämpfe Anders als im Vorgänger kann der Spieler bei Skyrim auch zwei Waffen oder zwei Zaubersprüche gleichzeitig nutzen indem er sie in die Hand nimmt oder - bei Magie - an die Hand bindet.

Oblivion - Kämpfe Bei Oblivion war noch fest vorgegeben, wie und mit welcher Hand die Waffen geführt wird.

Skyrim - Monster Das nördliche Skyrim wird von jeder Menge finsterer Kreaturen bevölkert, diese Leveln aber diesmal voraussichtlicht nicht mehr mit den Fähigkeiten des Spielers mit. Jedenfalls wird die Stufe der Gegner in Dungeons nur beim ersten Betreten festgelegt und danach nicht mehr geändert.

Oblivion - Monster Die Charakterwerte der Gegner in Oblivion passen sich denen des Spielers an, damit dieser immer ebenbürtige Gegner bekommt. Das System war allerdings höchst umstritten.

Lebende und Untote

Skyrim - Lebende Die Animationen der Charaktermodelle und deren Beleuchtung ist eine der wichtigsten Technikbaustellen für Bethesda.

Oblivion - Lebende So stimmungsvoll Oblivion auch aussah, die Figuren wirkten oft sehr steif.

Skyrim - Untote Kein Fantasy-Rollenspiel ohne Skelette und Zombies. Diese werden auch in Skyrim nicht fehlen.

Oblivion - Untote In den unterirdischen Gemäuern von Oblivion waren die Untoten eine stete Gefahr.

Kamera und Weitsicht

Skyrim - Kamera Auch Skyrim bietet wie schon Oblivion und Morrowind eine Außenperspektive. Diese soll in diesem Teil sogar sinnvoll nutzbar sein. Klassisch wird die Serie aber aus der Ego-Ansicht gespielt.

Oblivion - Kamera Die 3rd-Person-Kamera von Oblivion war nicht mehr als eine optische Dreingabe, spielerisch aber eher unnütz.

Skyrim - Weitsicht Skyrim bietet eine enorme Weitsicht, ob der Detailgrad wie im Vorgänger dabei rapide abfällt, lässt sich noch nicht sicher erkennen.

Oblivion - Weitsicht In der Entfernung blendet Oblivion viele Landschaftsdetails aus und zeigt nur große Texturen.

Bäche und Täler

Skyrim - Bäche Mit aktueller Shader-Technik sieht das Wasser in Skyrim deutlich besser aus als im Vorgänger Oblivion. Auch die Landschaft bietet mehr Details bei Vegetation und Steinformationen.

Oblivion - Bäche Auch wenn die Grafik heute angestaubt wirkt, zum Release 2006 war Oblivion eines der schönsten Rollenspiele überhaupt.

Skyrim - Täler Skyrim ist eine der nördlichen Provinzen von Tamriel. Dementsprechend unwirtlich sehen die Landschaften an vielen Stellen aus.

Oblivion - Täler Bei Oblivion dominieren Wälder und Wiesen das Bild, es gibt aber auch eine schneebedeckte Region im Norden.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen