Speicher - DDR3 wird schlecht angenommen

Aufgrund der stark gesunkenen Preise von DDR2 -Speicher und der immer noch sehr hohen Kosten für DDR3 -RAM waren die Verkäufe von DDR3 im Jahr 2007 klar unterhalb der Erwartungen der Speicherhersteller. Obwohl die Preise nun sinken und sich im Vergleich zu letztem Jahr halbiert haben, kostet DDR3 noch immer vier bis fünf Mal soviel wie DDR2.

von Georg Wieselsberger,
29.01.2008 12:41 Uhr

Aufgrund der stark gesunkenen Preise von DDR2-Speicher und der immer noch sehr hohen Kosten für DDR3-RAM waren die Verkäufe von DDR3 im Jahr 2007 klar unterhalb der Erwartungen der Speicherhersteller. Obwohl die Preise nun sinken und sich im Vergleich zu letztem Jahr halbiert haben, kostet DDR3 noch immer vier bis fünf Mal soviel wie DDR2.

Ob sich DDR3 im Jahr 2008 durchsetzen kann, wird von Marktforschern bezweifelt, denn zum einen haben viele Anwender ihr System erst mit mehr DDR2-RAM aufgerüstet oder stehen kurz davor und haben daher keinen Grund zum Wechseln, zum anderen sind jetzt schon Mainboards mit "DDR3-only"-Chipsätzen wie dem Intel X48 angekündigt, die doch wieder DDR2 verwenden können.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.