Square Enix - Eingeständnis des Präsidenten

Laut dem Präsident braucht Square Enix zu lange für die Entwicklung eines neuen Spiels.

von Daniel Feith,
28.04.2009 13:13 Uhr

Ein ungewöhnliches Eingeständnis gab es von Square Enix-Präsident Yoichi Wada zu hören. Gegenüber der Branchenseite GamesIndustry.biz sagte Wada, Square Enix brauche zu lange um neue Spiele zu entwickeln. Auf die Frage ob die Übernahme von Eidos durch Square zu höherer Qualität der veröffentlichten Produkte führen werde - Eidos brachte einige Titel vorschnell auf den Markt - sagte Wada:

»Ja, ich hoffe, wir können das für die ganze [Square Enix]-Gruppe erreichen.«

Square Enix liefert seine Spiele immer erst dann aus, wenn sie wirklich zu Ende entwickelt sind - in den Augen Yoichi Wadas ist dies allerdings auch ein Manko:

»Wir bei Square Enix haben ein Problem - wir brauchen zu lange um ein Spiel auf den Markt zu bringen. (...) Auch wenn wir Unterhaltungsprodukte herstellen brauchen wir den richtigen Produktionsprozeß - ich würde das gerne in der ganzen [Square Enix]-Gruppe durchsetzen.«

»Ich glaube eine performante Kostenstruktur und ein gelungenes Spiel können koexistieren. (...) Entwickler denken gerne, dass sie Qualität zugunsten günstigerer Entwicklung opfern müssen. Das stimmt nicht - wir müssen das aus den Köpfen der Kreativen bekommen."


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen