Steam - Verlorene Gegenstände werden nicht mehr ersetzt

Valve wird Nutzern, die auf Steam virtuelle Gegenstände in Folge einer Betrügerei verloren haben, keine Entschädigung mehr leisten. Warum das so ist, erklärt der Steam-Betreiber in einem Frage-Antwort-Artikel.

von Tobias Ritter,
30.06.2015 14:15 Uhr

Auf Steam werden durch Betrügereien verlorene Gegenstände ab sofort nicht mehr ersetzt.Auf Steam werden durch Betrügereien verlorene Gegenstände ab sofort nicht mehr ersetzt.

Valve hat die Richtlinien für den Umgang mit bei Betrügereien verloren gegangenen Gegenständen auf seiner digitalen Verkaufsplattform Steam geändert. Ab sofort wird das Unternehmen Nutzern, die Opfer eines sogenannten Scams wurden, keine Entschädigung mehr gewähren.

Man habe auf der eigenen Webseite und innerhalb des Handelssystems ausreichend Informationen hinterlegt, um derartigen Betrügereien vorzubeugen. Die Nutzer könnten darauf basierend durchaus die richtigen Entscheidungen treffen und es vermeiden, zu Opfern eines Betrugs zu werden. Oder anders ausgedrückt: Wer dennoch auf solche Versuche hereinfällt, ist einfach selbst schuld.

Allerdings spielt auch noch eine weitere Überlegung bei dieser Entscheidung eine Rolle: Das Ersetzen verlorener Gegenstände habe auch eine Auswirkung auf deren Marktwert. Wenn man dem Markt einfach immer wieder neue Gegenstände hinzufüge, bringe das eben die gesamte von den Nutzern gestaltete Ökonomie durcheinander, heißt es im entsprechenden Frage-Antwort-Artikel.

Steam Rückerstattung - So funktionert die Rückgabe von Spielen, DLCs & Co. 4:05 Steam Rückerstattung - So funktionert die Rückgabe von Spielen, DLCs & Co.

Steam - Screenshots zum Discovery-Update ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen