Street Fighter 5 - »Rage-Quitter« kriegen bald richtig auf den Deckel

Das vorzeitige Verlassen eines Matches war schon immer ein Problem der Street-Fighter-5-Community. Doch das kommende Update könnte hier aufräumen.

von Dimitry Halley,
18.12.2016 11:40 Uhr

Street Fighter 5 - Offizieller Launchtrailer zur Singleplayer-Kampagne »A Shadow Falls« 1:42 Street Fighter 5 - Offizieller Launchtrailer zur Singleplayer-Kampagne »A Shadow Falls«

Sogenannte »Rage-Quitter« (also Leute, die vorzeitig ein Multiplayer-Match verlassen, wenn sie auf die Mütze kriegen) waren seit Release von Street Fighter 5 ein ärgerliches Community-Problem. Und das konnte überhaupt erst entstehen, weil die ursprüngliche Version des Fighting Games keine vernünftigen Saktions-Mechanismen gegen solche Spielverderber integriert hatte. Über die Monate hat sich das teilweise geändert.

Die größeren Updates im April und August fügten erste Strafen ein: Wer innerhalb eines zweistündigen Zeitraums dreimal vorzeitig das Spiel verlässt, wurde 24 Stunden vom Matchmaking gesperrt. Im kommenden Update geht Capcom sogar noch einen Schritt weiter.

In den »Datamining«-Entdeckungen vom aktuellen Test-Branch des kommenden PC-Updates hat ein User eine spannende Neuerung festgestellt: Auf Neogaf berichtet er, dass »Rage-Quitter« in Zukunft eine dauerhafte Markierung neben ihrem Spielerprofil bekommen werden. Das sieht etwa so aus:

Eine der spannendsten Neuerungen im aktuellen Street-Fighter-5-Update. Eine der spannendsten Neuerungen im aktuellen Street-Fighter-5-Update.

Ärgerlich für Leute mit mangelndem Sportsgeist, aber dafür gibt's auch eine positive Belohnung: Wer immer fair bleibt und Verlust-Matches ehrenhaft bis zum Ende durchsteht, kriegt ebenfalls eine Markierung. Quasi eine »Honor Badge«. Dieses öffentliche Zurschaustellen von unfairen Spielern wird aktuell beispielsweise bei Battlefield 1 und Rainbow Six: Siege betrieben - allerdings hier zum Markieren von Cheatern.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...