Take 2 - Publisher veröffentlicht aktuelle Geschäftszahlen

von Volker Stuckmann,
11.09.2007 13:28 Uhr

Auch im dritten Quartal des aktuellen Finanzjahres musste Take 2 erneut schlechte Geschäftszahlen verzeichnen. Das teilte der Publisher nun in einer Telefonkonferenz Analysten und Anteilseignern mit, wie unter anderen die Website Nextgen.biz berichtet.

Der Umsatz des Unternehmens fiel demnach im dritten Quartal des Finanzjahres 2007 gegenüber dem Vorjahr um 14,4 Prozent: Statt 241,2 Million belief er sich nun auf nur noch 206,4 Millionen US-Dollar. Besser sah es für den Publisher bei den Verlusten aus: Die konnte Take 2 aufgrund von reduzierten Produkt- und Entwicklungskosten von 91,4 Million US-Dollar im Vorjahreszeitraum auf jetzt nur noch 58,5 Million US-Dollar senken. Die neuerlichen Verluste seien zudem vor allem auf die Reorganisation, die Restrukturierung und rechtliche Ausgaben zurückzuführen.

Obwohl Strauss Zelnick bekräftigte, dass man sich nun von der Gesundung des Unternehmens ab- und dem Management und Wachstum zuwenden könne, kündigte der Take 2-Chef zugleich weitere Entlassungen an. »Das Unternehmen erwartet, dass vom vierten Quartal 2007 bis ins Finanzjahr 2008 weitere Restrukturierungs-Kosten zu verzeichnen sein werden. Solche Kosten werden wahrscheinlich mit einer weiteren Reduktion der Belegschaft, Abschreibungen und damit verbundenen Beratungskosten einhergehen«, bestätigte Zelnick.

Hoffnungen legt Take 2 momentan vor allem in den Ego-Shooter BioShock: Nur knapp drei Wochen nach dem US-Release am 21. August wurde das Spiel dem Publisher zufolge bereits 1,5 Million mal ausgeliefert, sodass Take 2 bereits offen über mögliche Fortsetzungen im Zwei-Jahres-Rythmus à la GTA nachdenkt. In diesem Zusammenhang vergaß Zelnick nicht darauf hinzuweisen, dass die Verschiebung von GTA 4 vom Oktober 2007 auf nächstes Frühjahr im »besten Interesse« für Kunden, Händler und Investoren sei.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...