Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Technik-Check: Avatar - Diese Hardware brauchen Sie für Avatar

Das Spiel zu James Camerons Film Avatar hat vergleichsweise moderate Anforderungen an die Hardware. Wir zeigen, was die Grafikeinstellungen bedeuten.

von Hendrik Weins,
11.12.2009 18:15 Uhr

In unserem Technik-Check zu James Camerons Avatar zeigen wir Ihnen, welche Grafikeinstellungen am meisten Leistung kosten und wie Sie das Beste aus Ihrer Hardware herausholen. Anhand von direkten Bildervergleichen können Sie direkt die Auswirkungen der verschiedenen Grafikoptionen nachvollziehen.
In unserer Technik-Check-Tabelle finden Sie zudem die optimalen Detail-Einstellungen für Ihren Rechner.
Avatar benötigt keine High-End-Hardware, aber zumindest ein Doppelkern-Prozessor sollte in Ihrem Rechner stecken. Auf alten Pentium 4 oder Athlon-64-CPUs kommt das Spiel selbst in minimalen Details nicht aus dem Ruckeln heraus.

Die Grafikkarte wird hingegen weniger gefordert, lediglich Kantenglättung zieht übermäßig Leistung. Eine Geforce 8800 GT ruckelt in maximalen Details mit vierfacher Kantenglättung unspielbar, erst eine 9800 GTX oder die GTX-200-Modelle heben die Framerate über 30 fps. ATIs neue Radeon-HD-5000er-Serie kommt mit Kantenglättung problemlos klar, ältere Karten sind aber überfordert. Beim Arbeitsspeicher sollten zumindest 2,0 GByte verbaut sein, sonst trüben häufige Ruckler die Spielfreude.

1024x768, niedrig In niedrigen Details wirkt der Dschungel leblos, fehlende Schatten, keine Beleuchtung und niedrige Texturen rauben dem Spiel jede Atmosphäre. (Athlon 64 X2/3800+ / 2,0 GByte RAM / Geforce 7800 GT)

1280x1024, mittel Bereits in mittleren Einstellunge gewinnt Avatar durch (noch statische) Beleuchtung und Schatten deutlich an Lebendigkeit, die Schatten sind aber arg platt. (Athlon 64 X2/4.800+ / 2,0 GByte RAM / Geforce 8500 GT)

1680x1050, hoch Im Vergleich zu mittleren Details beleben schicke Überblend-Effekte (Lampe unten) und reflektierende Oberflächen (Planze links und rechts) die Szene. (Phenom X3 8750 / 4,0 GByte RAM / Radeon HD 4850)

1920x1200, max. Gegenüber hohen Details fällt vor allem die hinzugekommene Kantenglättung und die wesentliche weicheren Schattenwürfe der Umgebung auf. (Core 2 Quad Q9550 / 4,0 GByte RAM / Radeon HD 5850)

Schatten

Ohne Schatten Zwar läuft Avatar ohne Schatten 40 Prozent schneller,…

Mit Schatten … sieht mir Schatten aber wesentlich besser aus.

Shader

Shader Niedrig Niedrige Shader-Einstellungen sehen hässlich aus und bringen nur 15 Prozent Leistung.

Shader Sehr Hoch In hohen Shader-Einstellungen wirkt das Wasser hingegen deutlich realistischer.

Kantenglättung

Kantenglättung Aus Ohne Kantenglättung haben Schrägen unschöne Kanten,…

Kantenglättung An … mit Kantenglättung bricht die Leistung aber dramatisch ein.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...