Technologie - KI-Prozessor in der Entwicklung

von Florian Holzbauer,
08.09.2006 01:35 Uhr

Es gibt Hauptprozessoren, Grafikprozessoren und seit einiger Zeit auch Prozessoren, die sich auf die Berechnung von Physik spezialisieren. Die Firma AIseek will ein neues Tor aufstoßen und entwickelt laut Angaben des Magazins Arstechnica einen Chip, der sich einzig um die Berechnung von K.I. - künstlicher Intelligenz - von Non Player Characters in Computerspielen kümmern soll.

Das Kind hat auch schon einen Namen: Das Intia-Prozessor soll dafür sorgen, dass sich NPCs wesentlich realistischer und differenzierter verhalten können. Erste Zahlen sprechen von einer rund 200 mal schnelleren Berechnung von einfachen K.I.-Aufgaben, wenn diese vom Intia-Chip ausgeführt wird, statt durch die CPU. Besonders die Wegfindung, Bewegungen und die Reaktion auf Aktionen des Spielers sollen dadurch deutlich schneller geschehen.

AIseek sucht momentan Entwickler, die Unterstützung für den Intia-Prozessor in ihre Spiele einbauen, um das System live und in realistischer Umgebung präsentieren zu können. Einige Videos, die Intia in Aktion zeigen, können Sie sich bei AIseek herunterladen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen