Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Tesoro Zone Balance F710 und F730 - Viel Gaming Chair pro Euro

Tesoros Zone Balance TS-F710 und TS-F730 im Test sind günstige Gaming Chairs mit vielen Funktionen, um das PC-Spielen am Schreibtisch möglichst bequem zu machen. Wir testen Tesoros Stuhlangebot für Spieler und vergleichen es mit der Konkurrenz.

von Christoph Liedtke,
08.11.2017 10:30 Uhr

Tesoro wagt mit dem preiswerten und gut ausgestatteten Zone Balance den Einstieg in den heißumgekämpften Markt der Gaming-Stühle.Tesoro wagt mit dem preiswerten und gut ausgestatteten Zone Balance den Einstieg in den heißumgekämpften Markt der Gaming-Stühle.

Update: Tesoro hat Mitte des Jahres den Zone Evolution TS-F730 vorgestellt, der gegenüber dem von uns ursprünglich getesteten Zone Balance TS-F710 einige Änderungen aufweist. So besitzt der TS-F730 eine etwas weniger stark gewölbte Sitzfläche und spricht durch die deutlich höhere Sitzhöhe größere Spieler an.

Beim ersten Probesitzen des Zone Evolution fällt direkt die dickere und nochmals bequemere Polsterung positiv auf. Wir fühlen uns zudem nicht mehr so beengt im Beinbereich wie noch im Zone Balance und das Zurücklehnen fühlt sich dank des neuen Wippmechanismus hochwertiger an.

Allerdings hat sich die minimale Sitzhöhe um 25 Prozent auf 44 Zentimeter erhöht, sodass die Füße von Kollegen bis zu etwa 1,80 Meter Körpergröße den Boden kaum erreichen und daher viel Druck auf den Unterseiten der Oberschenkel entsteht, wo diese auf der vorderen Stuhlkante liegen – der TS-F730 ist unseren Erfahrungen nach also nur für Spieler ab 1,80 Meter Größe geeignet.

Abgesehen von diesen Änderungen besitzt auch der in Kunstleder gehüllte Zone Evolution TS-F730 eine um bis zu 180 Grad neigbare Rückenlehne, 3D-Armlehnen und wird mit Nacken- und Rückenkissen ausgeliefert.

Der Tesoro Zone Evolution TS-F730 ist ab 190 Euro erhältlich, das kleinere Modell Zone Balance TS-F710 ist derzeit ab 170 Euro zu haben.

Der neue Zone Evolution TS-F730 von Tesoro bietet einen besseren Wippmechanismus und ist für Spieler ab 1,80 Meter Körpergröße geschaffen.Der neue Zone Evolution TS-F730 von Tesoro bietet einen besseren Wippmechanismus und ist für Spieler ab 1,80 Meter Körpergröße geschaffen.

Der bislang vor allem für Gaming-Peripherie wie Tastaturen und Mäuse bekannte Hersteller Tesoro schickt mit dem Zone Balance TS-F710 im Test seinen ersten Gaming Chair für PC-Spieler ins Rennen. Da der Markt mit unzähligen Modellen und Herstellern längst zu einem undurchschaubaren Dickicht mutiert ist, versucht Tesoro mit der Kombination aus vergleichsweise kleinen Preis von 180 Euro sowie gehobener Ausstattung den Zone Balance für Spieler schmackhaft zu machen.

Aufbau und Material

Wie von unseren Tests mit Modellen von DXRacer, Vertagear und noblechairs gewohnt, erweist sich der Aufbau des Tesoro Zone Balance als mehr oder minder selbsterklärend: Der in wenigen Einzelteilen zerlegte Schreibtischstuhl ist in kurzer Zeit einsatzbereit, auch dank der simplen aber verständlich bebilderten Montageanleitung. Das mitgelieferte Tool zum Festziehen diverser Schrauben erfüllt seinen Zweck, der Griff in die eigene Werkzeugkiste erspart aber ein paar Frustmomente.

Bei der Polsterung von Rückenlehne und Sitzfläche setzt Tesoro auf Kaltschaum, der mit Kunstleder bezogen über den Stahlrahmen des Stuhls gespannt ist. Die Nähte sind weitestgehend sauber verarbeitet, einzig am Übergang zur Rückenpolsterung wirken sie ein wenig abgenutzt.

Das auf beiden Seiten der Rückenlehne auf Kopfhöhe platzierte Hersteller-Logo ist fein gestickt, einige Fäden fransen bei unserem Testmuster allerdings aus. Nichtsdestotrotz sind wir mit der Verarbeitung angesichts dem im Vergleich niedrigen Preis sehr zufrieden. Nur bei den Plastikabdeckungen wurde gespart: Sie sollen die seitlichen Schrauben verstecken, sehen aber weder schick aus, noch fühlen sie sich hochwertig an und werden etwas wackelig mit einer Schraube fixiert, anstatt einfach festgeklemmt zu werden.

Das stählerne Fußkreuz macht einen robusten Eindruck, Spieler dürfen es mit bis zu 120 Kilogramm Gewicht belasten. Die zugehörigen Rollen lassen den Schreibtischstuhl leichtfüßig auf Teppichböden dahingleiten, neigen aber konstruktionsbedingt auf harten Untergründen zum Klackern.

Über eine integrierte Lendenwirbelstütze verfügt der Zone Balance nicht, hierfür kommt ein Kissen zum Einsatz, dass an der Rückenlehne befestigt wird und so einfach auf die gewünschte Höhe geschoben werden kann. Das Kopfkissen folgt diesem Prinzip, ist in Windeseile positioniert und stützt den Kopf angenehm.

Kippmechanismus Der Kippmechanismus arbeitet zuverlässig und leichtgängig, der Hebel ist aber etwas klein geraten und alles andere als ein Handschmeichler.

Rückenlehne Die Rückenlehne lässt sich komplett waagerecht kippen. Der Stuhl steht auch in liegender Position sicher.

Armlehnen Die Oberfläche der Armlehnen ist griffig und gibt bei Druck leicht nach. Die Armauflagen lassen sich nicht nur in der Höhe verstellen, sondern auch drehen sowie nach vorn und hinten verschieben.

Fußkreuz und Rollen Das Fußkreuz aus Stahl ist robust und bis 120 Kilogramm belastbar. Die Rollen erfüllen ihren Zweck und gleiten auf Teppichboden leise. Auf härteren Böden ist das Bewegen des Stuhls aber hörbar.

Komfort und Ergonomie

Hinweis: Wir sind keine Ärzte, die medizinischen Rat geben können. Und je nachdem, wen man fragt, bekommt man in Sachen Gesundheit teils sehr unterschiedliche professionelle Meinungen zu hören. Eines dürfte allerdings recht unstrittig sein: Sitzen ist keine besonders gesundheitsförderliche (Un-)Tätigkeit – vor allem nicht über einen längeren Zeitraum und wenn man praktisch regungslos in derselben Position verharrt. Welche Charakteristika ein ergonomisch ideal geformtes Sitzmöbel haben sollte, ist dagegen nicht so leicht zu beantworten.

Wer aus beruflichen oder anderen Gründen viel Zeit sitzend verbringt, der sollte laut unseren Recherchen vor allem darauf achten, sich regelmäßig zwischendurch zu bewegen. Für die Sitzposition empfiehlt sich eine möglichst aufrechte Haltung, die zumindest zeitweise auch ohne sich anzulehnen eingenommen werden sollte. Außerdem ist es sinnvoll, die Sitzposition immer wieder leicht zu verändern, um nicht stets dieselben Körperbereiche zu belasten.

Beim Hinsetzen fängt uns die Hydraulik zwar angenehm gefedert auf, aber der Schaumstoff der Sitzfläche ist speziell im hinteren Bereich so hart, dass ein Hineinwerfen mit Poschmerzen bestraft wird. Dennoch macht der Zone Balance im Büroalltag, bei einer fordernden Partie »Overwatch« oder einfach nur beim entspannten Musikhören eine gute Figur, da er sich schnell und unkompliziert auf jegliches Szenario einstellen lässt.

Die komplett waagerecht kippbare Rückenlehne ist mithilfe des Hebels schnell fixiert, auch Kopf- und Lendenkissen sind in kürzester Zeit ausgerichtet. Allerdings macht sich ein Quietschen beim Kippen der Rückenlehne bemerkbar, da sie beim Verstellen am Sitz reibt.

Abgesehen von der etwas harten Polsterung im Gesäßbereich, sitzt es sich insgesamt sehr bequem auf dem Tesoro Schreibtischstuhl. Auch über einen längeren Zeitraum von einigen Stunden machen sich keine Rückenschmerzen bemerkbar. Beim Wechsel der Sitzposition auf die vordere Sitzhälfte ist allerdings Vorsicht geboten: Wer nur auf der vordersten Kante sitzt, bringt den Stuhl bei Bewegung leicht ins Kippen.

Positiv hervorzuheben sind die 3D-Armlehnen, die in dem Preissegment nicht immer zur Ausstattung gehören und besonders viele Anpassungsmöglichkeiten bieten. Sie sind nicht nur in der Höhe verstellbar, sondern lassen sich auch drehen sowie vor- und zurückschieben. Die Oberfläche ist griffig, gibt leicht nach und lädt daher zum bequemen Abstützen ein.

Nach unseren Erfahrungen mit dem Zone Balance im Test ist der Gaming Chair für Personen bis zu einer Größe von 1,80 Meter geeignet. Größere Spieler bekommen insbesondere mit der kurzen Sitzfläche und der niedrigen Sitzhöhe Probleme. Die Beine ragen bei größeren Menschen ein Stück zu weit heraus und könnten daher das Bedürfnis wecken, ein wenig höher sitzen zu wollen, da die Beine zu angewinkelt sind. Die Rückenlehne engt zu den Seiten dagegen nicht ein, hier finden auch Spieler mit einem breiten Rücken genug Platz.

Der Zone Balance ist nach unseren Erfahrungen problemlos für bis zu 1,80 Meter große Spieler geeignet – merklich größere Menschen sollten ihn am besten antesten.Der Zone Balance ist nach unseren Erfahrungen problemlos für bis zu 1,80 Meter große Spieler geeignet – merklich größere Menschen sollten ihn am besten antesten.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.