The Elder Scrolls: Morrowind - 5 Mods, mit denen das Spiel wieder modern wird

Sie wollen Morrowind nicht spielen, weil's zu alt ist? Keine Ausrede! Mit diesen Mods peppen sie den Klassiker wieder ordentlich auf.

von Dimitry Halley,
20.03.2017 14:00 Uhr

Morrowind begrüßt einen 15 Jahre nach Release weniger einladend als früher - doch das kann man mit Mods ändern!Morrowind begrüßt einen 15 Jahre nach Release weniger einladend als früher - doch das kann man mit Mods ändern!

The Elder Scrolls 3: Morrowind ist in meinen Augen ein zeitloser Klassiker, der in bestimmten Paradedisziplinen sogar Fan-Liebling Skyrim den Rang abläuft. Trotzdem lässt sich nicht leugnen, dass sich moderne Spielergewohnheiten seit 2002 doch ein wenig geändert haben - und Morrowind daher gelinde gesagt ein bisschen sperrig und altbacken daherkommt. Aber hey, für sowas gibt's ja die Community.

Für alle, die mal (wieder) Lust haben, eines der besten Rollenspiele aller Zeiten zu genießen, habe ich hier fünf Mods rausgesucht, die das auf aktuellen Rechnern so angenehm wie möglich machen, ohne die ursprüngliche Spielerfahrung zu sehr zu verändern. Dabei besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit - ich will hier einfach fünf Plugins präsentieren, mit denen ich persönlich besonders gut gefahren bin.

Und wer danach trotzdem noch protestiert, wie altbacken Morrowind aussieht, der kann ja stattdessen auf Skywind warten. Oder Sie spielen das gleichnamige Addon zu The Elder Scrolls Online.

Nummer 1: MGE XE

Der Morrowind Graphics Extender XE mag abgekürzt zwar klingen, wie ein Kampfroboter aus Metal Gear, dahinter verbirgt sich aber (oder gerade deswegen) ein tolles Plugin für Morrowind, das dem Spiel modernere Einstellungsmöglichkeiten verpasst. Randloser Fenstermodus, 16-fache Kantenglättung, verbesserter Bloom, skalierbares UI, bessere Distanzdarstellung - wer Morrowind für 2017 vorbereiten will, leistet hiermit Grundlagenarbeit.

The Elder Scrolls Evolution - Alle Hauptteile der Elder Scrolls-Reihe im Grafik-Vergleich 3:58 The Elder Scrolls Evolution - Alle Hauptteile der Elder Scrolls-Reihe im Grafik-Vergleich

Nummer 2: Wrye Mash

Skyrim-Spieler kennen vielleicht den Nexus Mod Manager (der auch bei Morrowind funktioniert) und schätzen die Vorzüge eines strukturierten Modding-Tools, mit dem man die unzähligen kleinen Plugins in einer handlichen Übersicht zusammenfassen kann.

Ich halte Wrye Mash allerdings für noch vielseitiger als die Nexus-Konkurrenz. Zwar mag die Einarbeitung ein bisschen anstrengend ausfallen, aber mit Wrye Mash lassen sich Savegames reparieren. Ein wunderbares Feature! Abseits davon kann man damit wie beim Nexus Manager Mods in der richtigen Reihenfolge starten lassen - eine absolute Notwendigkeit, wenn man Spielabstürze und -fehler vermeiden will.

Nummer 3: Morrowind Code Patch

Ich weiß, ich weiß, idealerweise wäre der Morrowind Code Patch (kurz MCP) nie notwendig gewesen. Denn dahinter verbergen sich seitenweise Bugfixes und Balancing-Anpassungen, die das Spiel da verbessern, wo die Entwickler geschlampt haben. Zum Beispiel repariert das Plugin den Taschendiebstahl (ein Skill, der vorher spielmechanisch ziemlich kaputt war).

Hier macht Masse die Klasse - MCP reguliert Dutzende Unstimmigkeiten des Originals, ohne die angepeilte Spielbalance des Originals zu zerstören. Zauber funktionieren korrekter, magische Ausrüstung wird im Nebel richtig angezeigt, Lebensbalken von NPCs werden eingeblendet, wenn man sie heilt. Das mag alles nach kleinen Schritten klingen, in der Summe ergibt sich daraus aber ein absolut notwendiger Community-Patch, den ich in keinem Morrowind-Durchlauf mehr missen will.

Nummer 4: Morrowind Overhaul - Sounds and Graphics

Die wahrscheinlich wichtigste Mod in dieser Liste, wenn es darum geht, Morrowind wirklich moderner aussehen zu lassen. Morrowind Overhaul fasst unzählige Grafik-Mods zu einer einzigen Installationsdatei zusammen, die das Spiel durch die Bank hübscher macht.

Der Haken an der Sache: Auf Windows-10-Rechnern muss man einige Sicherheitseinstellungen aushebeln, weil der Virenscanner auf einzelne Dateien im Paket anspringt. Wer lieber die Light-Variante möchte, sollte The Facepack Compilation installieren: Diese Mod verbessert ausschließlich die Gesichter der NPCs, aber das wirkt sich meiner Meinung nach extrem auf das Mittendrin-Gefühl aus, da die Bewohner der Spielwelt deutlich individueller aussehen.

Nummer 5: Better Dialogue Font

Better Dialogue Font fällt in die Kategorie »Kleine Mod, große Wirkung«. In Morrowind sind die wenigsten Gespräche vertont. Das heißt für Spieler vor allem eins: Man muss viel lesen, um die Story zu verstehen. Dieses Plugin macht das gerade auf HD-Systemen viel, viel angenehmer. Die Mod ersetzt den ursprünglichen Schriftsatz durch einen hochaufgelösten neuen Font, der komplett den alten Look beibehält.

»Honorable Mentions

Diese Mods sind natürlich nur eine Grundlage, von der aus man sich seine Spielerfahrung so individuell gestalten kann, wie man möchte. Mit riesigen Plugins wie Tamriel Rebuilt kommen beispielsweise gigantische, neue Gebiete ins klassische Morrowind. Morrowind Comes Alive fügt indes 1200 neue NPC-Typen in die Welt ein, alle mit ihrem eigenen Tagesrhythmus. Und Morrowind: Rebirth will sogar die komplette Spielmechanik umkrempeln, um ein neues, besseres Morrowind zu erschaffen.

Ich habe solche Mods hier bewusst ausgelassen, weil ich mit meinen fünf Vorschlägen Plugins benennen will, die ich wirklich jedem Spieler ans Herz legen kann - egal ob er eine möglichst originalgetreue Spielerfahrung erleben möchte, oder im Anschluss an diese Plugins noch 200 weitere Inhalte obendrauf packt.

Fehlen noch wichtige Mods? Schreiben Sie's mir in die Kommentare - damit helfen Sie allen Morrowind-Interessierten dabei, dieses großartige Rollenspiel am Leben zu erhalten.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen