Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Transformers: Kampf um Cybertron im Test - Lizenzgurke oder Actionhit?

Die Transformers kehren im Actionspiel Kampf um Cybertron auf den PC-Monitor zurück. Hat Activision nur ein Fan-Produkt abgeliefert, oder ist das auch was für jedermann? Unser Test verrät’s.

von Fabian Siegismund,
25.06.2010 17:14 Uhr

Die Transformers, diese großen Roboter, die sich in Fahrzeuge verwandeln können, haben eindrucksvoll demonstriert, dass intelligente Maschinen nicht zwangsläufig nur in intelligenten Computerspielen vorkommen: Die bisherigen Transformers-Titel waren Schrott. Transformers: Kampf um Cybertron will’s jetzt besser machen. Activision hat sich für das Actionspiel eine eigene Geschichte ausgedacht, verschwendet dadurch kein Geld mehr für eine teure Filmlizenz und steckt die gesparte Kohle stattdessen in die Unreal Engine 3. Hübscher als seine Vorgänger ist das Spiel deshalb allemal, aber macht es auch mehr Spaß?

Eine Kampfmaschine der Decepticons stapft durch die Stadt der Autobots und verbreitet dunkles Energon.Eine Kampfmaschine der Decepticons stapft durch die Stadt der Autobots und verbreitet dunkles Energon.

Die Kampagne

Jeder Transformers-Kenner weiß: Die Blechbuben sind nur deshalb bei uns auf der Erde, weil sie ihren eigenen Planeten, Cybertron, unbewohnbar gemacht haben. Wie es dazu kam, erfahren Sie in Kampf um Cybertron.

Erst ab dem Kampf mit Zeta Prime im dritten Kapitel gewinnt das Spiel an Fahrt. Erst ab dem Kampf mit Zeta Prime im dritten Kapitel gewinnt das Spiel an Fahrt.

Megatron, der Anführer einer Robotergruppe namens Decepticons, hat von einer besonderen Energiequelle erfahren: dunkles Energon. Das Zeug ist, nun ja, irgendwie böse, aber eben auch saumächtig, und so will Megatron das Element für sich nutzbar machen, um ganz Cybertron unter seine Herrschaft zu bringen, inklusive der friedliebenden Autobots. In der Kampagne erleben Sie zuerst in fünf Decepticon-Kapiteln, wie Megatron Schindluder treibt, danach wechseln Sie auf die Autobot-Seite und versuchen, den Spieß wieder umzudrehen. Sie dürfen auch sofort mit der Autobot-Story anfangen, wir empfehlen aber, die Geschichte chronologisch durchzuspielen.

Die Transformers

Jedes Kapitel beginnt mit der Auswahl Ihres Alter Egos. Pro Abschnitt stehen Ihnen drei Transformers zur Verfügung. Jeder Blechmann kann zwei wechselbare Schusswaffen sowie zwei Spezialtalente einsetzen.

Die Fahrzeugpassagen wirken aufgesetzt und lassen sich meist besser auf zwei Beinen schaffen.Die Fahrzeugpassagen wirken aufgesetzt und lassen sich meist besser auf zwei Beinen schaffen.

Der Decepticon Soundwave etwa errichtet vor sich eine Strahlenbarriere, die Schüsse abhält, und ruft einen Droiden herbei, der ihm im Kampf hilft. Nach Ihrer Wahl folgen Ihnen die beiden anderen Transformers computergesteuert in die Schlacht. Befehle dürfen Sie denen nicht erteilen. Dabei wäre das nützlich gewesen, denn die Robos setzen ihre Spezialfähigkeiten so gut wie nie ein. Der Autobot Ratchet etwa besitzt einen Reparaturstrahler, mit dem er uns jederzeit heilen könnte - trotzdem tut er es nicht. Die unterschiedlichen Fähigkeiten der Transformers kommen also nur im Koop-Modus von Kampf um Cybertron zum Einsatz. Darin können Sie die Story gemeinsam mit zwei Freunden erleben. Das ist natürlich cool, nur wird das Spiel hier viel zu einfach, insbesondere wegen der dummen Gegner.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen