Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Tropico 6 - El Presidente attackiert Anno

Neuer Entwickler, neue Ambitionen: Auf der E3 2017 überraschte uns Tropico 6 mit Unreal Engine 4, großen besiedelbaren Inselwelten wie in Anno und einer klaubaren Freiheitsstatue.

von Heiko Klinge,
16.06.2017 12:52 Uhr

Tropico 6 - E3-Trailer mit El Presidente in Aktion 2:11 Tropico 6 - E3-Trailer mit El Presidente in Aktion

Nach Tropico 3, 4 und 5 zog das Entwicklerstudio Haemimont von der Karibik ins Weltall um und widmet sich aktuell in Surviving Mars der Besiedelung des roten Planeten. Und so vielversprechend das Weltraum-Banished in unserer Preview aussieht - was passiert denn nun mit Tropico?

El Presidente lässt sich nicht unterkriegen, um Tropico 6 kümmert sich ein neues Entwicklerstudio, und zwar das deutsche Team von Limbic (Might & Magic: Heroes 7). Mit neuer Engine, einer komplexeren Simulation und der einen oder anderen "Verbeugung" in Richtung Anno soll das Diktatoren-Aufbauspiel eine Frischzellenkur bekommen, ohne das bewährte Spielprinzip zu verwässern. Auf der E3 2017 haben wir eine frühe Version präsentiert bekommen und für Sie die wichtigsten Fakten zusammengetragen.

Mehr Inseln, mehr Möglichkeiten

  • Tropico 6 behält das grundlegende Konzept des direkten Vorgängers bei. Erneut führen wir als El Presidente mehr oder weniger diktatorisch einen Insel-Zwergstaat durch vier Epochen: Kolonialzeit, die zwei Weltkriege, den Kalten Krieg sowie die Moderne. Jedes Zeitalter bringt eigene Herausforderungen und Gebäude mit sich, von denen es insgesamt über 150 geben soll.
  • Tropico 6 verwendet die Unreal Engine 4, sieht zumindest in der frühen Alpha-Version aber nur wenig hübscher aus als die Vorgänger. Insbesondere die Gebäudetexturen wirken noch recht detailarm.
  • Stichwort Anno: Wie im Aufbauspiel-Konkurrenten von Ubisoft können und müssen wir auch in Tropico nun mehrere Inseln besiedeln, um in Endlosspiel oder Kampagne erfolgreich zu sein. Die Demo-Map auf der E3 bestand aus zwei klassischen Karibikinseln mit unterschiedlichen Fruchtbarkeiten, einer Vulkaninsel (gut für Eisen- und Kohleabbau) sowie einem Traumstrand-Atoll (Touristenmagnet!).

In Tropico 6 bauen wir auf mehreren Inseln gleichzeitig und verbinden sie mit Brücken oder Schiffsrouten.In Tropico 6 bauen wir auf mehreren Inseln gleichzeitig und verbinden sie mit Brücken oder Schiffsrouten.

  • Die Inseln können wir mit Schiffsrouten oder - kostspieliger - mit im Gegensatz zu Anno 2205 frei platzierbaren Brücken verbinden.
  • Die Kampagne soll insgesamt 15 Missionen umfassen, die alle eine anderen spielerischen Fokus haben sollen. Storytechnisch lose zusammengehalten wird das Ganze von El Presidente und seinem Berater Penultimo, die in Erinnerungen an alte Zeiten schwelgen.

Simuliertes Insel- und Verkehrsleben

  • Die spielerisch wahrscheinlich relevanteste Neuerung: Tropico 6 will den Tagesablauf jedes einzelnen Bewohners simulieren, die Vorgänger haben hier noch ein wenig geschummelt. Je länger ein Arbeiter von seiner Wohnung zur Farm braucht, desto weniger kann er arbeiten. Sinkt eines seiner Bedürfnisse wie etwa Unterhaltung oder Hunger unter einen bestimmten Wert, wird ebenfalls die Arbeit unterbrochen, um in Kino, Kneipe oder Restaurant Abhilfe zu schaffen.
  • Entsprechend wird die Verkehrsplanung deutlich wichtiger als in den Vorgängern. Wir planen Start- sowie Endhaltestelle von Bus- und Fährlinien, bauen Tunnel und platzieren Seilbahnen oder sogar Cable Cars.

Tropico 6 - Screenshots ansehen

  • Wenn's trotzdem mal brennt, können wir dank Schnellbau-Funktion wie in den Vorgängern blitzfix auf eine Versorgungslücke reagieren, müssen dafür aber deutlich mehr Geld berappen.
  • Ebenfalls praktisch: Bei Prokdutionsgebäuden sehen wir jetzt jederzeit ohne zusätzlichen Mausklick anhand des mehr oder weniger gefüllten Warenlagers, ob es gut funktioniert, oder wir mal besser Transportwege, Rohstoffe und Arbeiterauslastung checken sollten.
  • Nettes atmosphärisches Detail: Tropico 6 variiert Look und Farbe von Wohnhäusern, sodass die Städte weniger generisch ausschauen.

Wir klauen uns die Freiheitsstatue

  • Natürlich spielt auch Politik wieder eine große Rolle: Aus Tropico 4 kehren die Wahlreden zurück. Neu ist, dass die Wahlversprechen jetzt automatisch eine entsprechende Quest generieren.
  • Für Diktatoren, die es etwas weniger demokratisch mögen, gibt es die neuen "Raids". Dazu gehören Nettigkeiten wie Sabotage, Spionage und sogar das Stehlen von berühmten Bauten wie der Freiheitsstatue.
  • Um einen Raid zu starten, müssen wir bestimmte Quests erfüllen, den Rest erledigen unsere Spezialkommandos automatisch, aber nett animiert. In der Demo wurde die Freiheitsstatue etwa von Hubschraubern eingeflogen.
  • Wer erfolgreich regiert, darf sich über eine weitere Parallele zur Anno-Serie freuen: Erstmals dürfen wir den Präsidentenpalast nach unseren Wünschen ausbauen und gestalten.

Jetzt gehört sie uns: Wir haben uns die Freiheitsstatue gemopst.Jetzt gehört sie uns: Wir haben uns die Freiheitsstatue gemopst.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.