Weihnachten - Die 33.000 Euro-»Frau«

Ein Erfinder in Kanada verbrachte sein Weihnachtsessen mi seiner Mutter, seinem Vater und Aiko, einem knapp 33.000 Euro teuren Roboter, den er selbst entwickelte.

von Georg Wieselsberger,
27.12.2009 13:27 Uhr

Aiko kann Englisch und Japanisch sprechen, half beim Braten des Truthahns und beim Schmücken des Baums, meldet Mail Online. Außerdem liebt sie neue Kleider, also erhielt sie natürlich auch Weihnachtsgeschenke.

Der Name bedeutete „Kind der Liebe“ und der Roboter beherrscht 13.000 Wörter in den genannten Sprachen, sie kann Gesichter erkennen und begrüßt Personen, die sie erkennt. Sie hilft ihrem Erfinder Le Trung sogar bei der Auswahl des Essens und der Getränke.

Selbst bei den Brettspielen am Abend nahm sie teil. Allerdings steht Le noch vor dem Problem, Aiko das Laufen beizubringen. Das sei nun ein Vorsatz für das neue Jahr.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen