Windows 7 - Fälscher moderner als Microsoft

In China haben Fälscher eine Version von Windows 7 auf den Markt gebracht, die auf einem USB-Stick gespeichert und bootfähig ist. Microsoft hatte über eine derartige Möglichkeit bisher nur nachgedacht.

von Georg Wieselsberger,
03.12.2009 15:07 Uhr

Die Rückseite der Verpackung. (Bildquelle: tech.163.com)Die Rückseite der Verpackung. (Bildquelle: tech.163.com)

Sogar die Verpackung, die tech.163.com (deutsche, maschinelle Übersetzung) zeigt, wirkt sehr professionell und wurde der Windows 7 Ultimate Signature Edition nachempfunden, die den Paketen für Windows 7-Launch-Parties beilag und von Steve Ballmer unterschrieben war. Dass auf dem USB-Stick nicht Microsoft steht, ist allerdings dann doch auffällig.

Der Stick hat eine Kapazität von 8 GByte und soll eine »10-in-1-Version« von Windows 7 enthalten. Erkannt wird er als USB-CD-ROM oder eine mit 5 GByte belegte USB-Festplatte. Auch Microsoft ist bekannt, dass Interesse an Windows 7 auf einem USB-Stick besteht. Man hat daher ein Tool veröffentlicht, das eine Windows 7-DVD auf einen Speicherstick kopieren kann. Zielgruppe waren die Nutzer von Netbooks ohne optisches Laufwerk. Allerdings musste man das Programm wegen eines Lizenzverstoßes vorerst wieder vom Server nehmen.

Wenn das Interesse aber derart groß ist, dass Fälscher Windows 7 auf USB-Stick anbieten, obwohl eine DVD wohl billiger herzustellen wäre, sollte Microsoft vielleicht nicht nur darüber nachdenken, sondern entsprechend handeln. Denn die Installation ist über einen leistungsfähigen USB-Stick wegen der geringen Zugriffszeiten meistens deutlich schneller als von DVD, wäre also alleine deswegen schon interessant.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.