Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Windows XP - Neues Betriebssystem geht an den Start

Spielekompatible Windows 98/ME-Grundlage plus Stabilität der professionellen Win-2000-Umgebung: ein sicherer Hit? Wir verraten die Stärken und Schwächen des neuen Betriebssystems - und welche Spiele damit nicht funktionieren.

01.12.2001 15:12 Uhr

Windows XPWindows XP

Nach über acht Jahren getrennter Produktentwicklung hat es Microsoft endlich geschafft: vereint die Stärken ihrer Consumer- und Profi-Betriebssysteme. Während Windows 95/98/ME für den den Hobby-User gedacht waren, diente Windows NT/2000 in erster Linie professionellen Anwendern. Spieler kamen um Windows 9X wegen der ausgezeichneten Spielekompatibilität zwar nicht herum, beklagten aber häufige Abstürze. Dagegen ärgerten sich Windows-NT/2000-Anwender oft über nicht funktionierende Spiele undzahlreiche , schätzten aber Stabilität, Geschwindigkeit und die erweiterten Netzwerkfunktionen. Windows XP packt die Vorteile beider Entwicklungslinien zusammen und entledigt sich zugleich Altlasten wie der DOS-Umgebung. XP gibt es als Home-Edition und einer um zusätzliche Funktionen erweiterten Professional-Version. Letztere kostet in der Update-Version rund 490 Mark (Vollversion: circa 610 Mark) und erlaubt eine Installation ab Windows 98 und NT 4.0 aufwärts. XP Home Edition liegt als Update bei circa 260 Mark (Vollversion: 490 Mark) und funktioniert für Windows 98, 98SE oder ME.

Wo gehobelt wird...

Putzig und zugleich zweckmäßig: Die durchdachte Luna-Oberfläche von Windows XP lässt sich weitgehend individuell konfigurieren.Putzig und zugleich zweckmäßig: Die durchdachte Luna-Oberfläche von Windows XP lässt sich weitgehend individuell konfigurieren.

Die Abwärtskompatibilität ist ein Hauptgrund, warum Microsoft die Windows 9X-Serie sechs Jahre lang bis zu Windows ME aufrechterhielt. Was ME begann, vollendet Windows XP: DOS-Spiele funktionieren, wenn überhaupt, meist nur noch ohne Sound. Damit zieht das Unternehmen zugunsten von Stabilität und Zuverlässigkeit einen notwendigen Schlussstrich. Anders moderne Spiele: Widerspenstigen Kandidaten suggeriert der Kompatibilitätsmodus eine beliebige Windows-Umgebung (ab Windows 95). In unseren Tests lief ein Großteil der Titel aber mit der Standardeinstellung.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.