World Wrestling Entertainment - Bestechungsklagen gegen Spielefirmen

von Roland Austinat,
23.10.2004 02:52 Uhr

Passend zum Wrestling-Ambiente klagt der "Verband" WWE (World Wrestling Entertainment) gegen einige Spielefirmen wegen Bestechung, darunter THQ und Jakks Pacific. Hintergrund: Der damalige WWE-Lizenzchef James Bell soll damalige Spielumsetzungs-Angebote von Activision und THQ zurückgehalten haben, um einen Deal mit Jakks Pacific abzuschließen. Zusammen mit seinem Kollegen Stanley Shanker soll Bell über 100.000 Dollar Bestechungsgelder von Jakks angenommen und deren - verglichen mit Activisions und THQs Deals - finanziell weniger lukrativem Angebot den Zuschlag verschafft haben. Nach Manövern von Bell und Shanker sollte Jakks aber noch einen finanzstarken Partner an Bord nehmen: THQ, die bislang alle Anschuldigungen vehement zurück wiesen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen