AMD Gaming Evolved : Der AMD Gaming Evolved Client nutzt nun die Video-Einheit des Grafikchips für die Kodierung von Videos. Der AMD Gaming Evolved Client nutzt nun die Video-Einheit des Grafikchips für die Kodierung von Videos.

Der von AMD und Raptr angebotene Gaming Evolved Client steht in der neuen Version 3.9 zum Download bereit. Die Benutzeroberfläche wurde laut Raptr für einfachere und schnellere Bedienung optimiert, so dass die meist verwendeten Features mit nur einem Klick aufrufbar sind. Mit Game DVR Beta enthält der Client auch eine neue Funktion, die ständig die aktuelle Spielesitzung aufnimmt. Die Aufzeichnungsdauer kann dabei zwischen 15 Sekunden und 10 Minuten eingestellt werden. Besondere Momente in einem Spiel können so einfach abgespeichert werden.

Die Video-Aufzeichnung verwendet nun die Video-Codec-Engine-Einheit (VCE) neuerer Radeon-Grafikchips und -Grafikkerne für die Kodierung von Video-Streams. Unterstützt werden alle Radeon-Grafikkarten ab der Radeon-HD-7700-Serie und alle aktuellen APUs von AMD ab der 5000er-Serie. Durch die Verwendung der VCE-Einheit werden die CPU entlastet und die Auswirkungen einer Aufzeichnung auf das laufende Spiel stark verringert. Auch die unterstützten Twitch-Streams verwenden nun den Grafikchip für die Video-Kodierung.

Die Anzahl der durch dem Gaming Evolved Client unterstützten Spiele, deren Grafik-Einstellungen mit einem einzelnen Klick an die Hardware des eigenen Rechners angepasst werden kann, ist inzwischen auf über 200 Titel angewachsen. Der aktuelle Client steht bei AMD unter diesem Link zum Download bereit.