Grafikkarten : AMD konnte innerhalb eines Jahres seinen Grafikkarten-Marktanteil deutlich steigern. AMD konnte innerhalb eines Jahres seinen Grafikkarten-Marktanteil deutlich steigern.

Zum Thema Radeon RX 480 ab 229 € bei Amazon.de Statistiken lassen sich auf viele Arten interpretieren und auch die neuen Daten von Jon Peddie Research für den Grafikkarten-Markt sind da keine Ausnahme. Im 3. Quartal 2016 war Nvidia zwar weiterhin klarer Marktführer mit 70,9 Prozent, AMD steht jedoch mit 29,1 Prozent wesentlich besser da als noch vor einem Jahr. Im dritten Quartal 2015 war Nvidia mit 81,1 Prozent noch wesentlich dominanter, während sich AMD mit 18,8 Prozent hatte begnügen müssen.

AMD hat also innerhalb eines Jahres seinen Marktanteil deutlich steigern können. Allerdings kann man die aktuellen Zahlen auch anders darstellen, denn im 2. Quartal 2016 stand AMD sogar bei 29,9 Prozent und musste im letzten Quartal damit wieder 0,8 Prozent an Nvidia abgeben. Je nach nachdem, welchem Vergleich man nun größeren Wert zumisst, war AMD zuletzt sehr erfolgreich oder eben nicht. Andere Unternehmen spielen ohnehin keine Rolle mehr im Grafikkarten-Markt.

Bemerkenswert ist zumindest, dass AMD seine größten Steigerungen nicht etwa mit den Polaris-Grafikkarten wie der Radeon RX 480 erreicht hat, sondern noch vor deren Veröffentlichung Ende Juni. Seit der Veröffentlichung der neuen AMD-Grafikkarten gab es den kleinen Rückgang bei den Marktanteilen. Wie sich Modelle wie die neue Geforce GTX 1050 auf den Markt auswirken, werden erst die Zahlen für das nächste Quartal zeigen.

Es besteht aber für AMD und Nvidia weiter Hoffnung auf noch bessere Geschäfte. Während der PC-Markt an sich weiter rückgängig ist, zeigen Spiele-PCs weiterhin ein Wachstum. Laut Jon Peddie Research investieren daher praktisch alle PC-Hersteller stark in den Bereich der Spiele-PCs, auch wenn deren Anzahl im Vergleich zum Gesamtmarkt weiterhin sehr gering ist.

Quelle: Techpowerup