Nvidia Geforce GTX Titan Z : Die Nvidia Geforce GTX Titan Z bietet laut einem ersten Test nicht genügend Leistung für einen Preis von 3.000 US-Dollar. Die Nvidia Geforce GTX Titan Z bietet laut einem ersten Test nicht genügend Leistung für einen Preis von 3.000 US-Dollar.

Das chinesische Hardware-Magazin E-Zone hat wohl über inoffizielle Kanäle eine Geforce GTX Titan Z erhalten und getestet. Scans davon sind inzwischen auf der Bildercommunity Imgur zu finden. Im Test bestätigt sich, dass die Grafikkarte zwar anscheinend mit 706 MHz Basistakt und 876 MHz Boost-Takt ausgestattet sein soll, tatsächlich aber im Boost-Modus bis zu 1.058 MHz erreicht. Die neue Nvidia-Grafikkarte wurde in Benchmarks auch mit der AMD Radeon R9 295 X2 verglichen und muss sich dabei der Konkurrenzkarte in vielen Fällen geschlagen gegeben.

Im 3DMark Fire Strike setzt sich die AMD-Grafikkarte mit 8.643 zu 8.024 Punkten im Gesamtergebnis deutlich ab, lediglich im Einzelwert des Physik-Tests liegt die Titan Z mit 13.925 zu 13.723 Punkten minimal vorn. Der 3DMark 11 geht mit X8.576 zu X8.363 ebenfalls an AMD. Battlefield 4 und der Unigine Heaven Benchmark gehen leicht zu gunsten von AMD aus, Sleeping Dogs mit 77,4 zu 69,9 FPS sogar wieder deutlich.

Die Geforce GTX Titan Z kann die AMD Radeon R9 295 X2 aber im Stone Giant Benchmark schlagen und zieht in Tomb Raider mit 106,8 zu 93 FPS und in Batman Arkham Origins mit 138 zu 108 FPS deutlicher davon. Klarer Sieger in den Benchmarks ist aber die SLI-Kombination aus zwei Nvidia Geforce GTX 780 Ti, die zusammen auch noch deutlich weniger kosten als die Geforce GTX Titan Z, deren Preis bei 3.000 US-Dollar liegen soll. Ob ein neuer Treiber, der angeblich der Grund für das Verschieben der Veröffentlichung ist, hier für Abhilfe sorgen kann, ist ungewiss.

Nvidia Geforce GTX 780 Ti