Die neue Nvidia Titan X : Die Nvidia Titan X bietet eine enorme Rechenleistung von 11 TFLOPS für 1.200 US-Dollar. Die Nvidia Titan X bietet eine enorme Rechenleistung von 11 TFLOPS für 1.200 US-Dollar.

Update: Ein Beitrag im offiziellen Nvidia-Blog beschreibt eine etwas seltsame Ursache für die Existenz der neuen Titan X. Der Hardware-Entwickler Brian Kelleher hätte mit Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang gewettet, dass es möglich ist, mehr als 10 TFLOPS an Rechenleistung mit einem einzigen Chip zu erzielen.

Huang hätte das für verrückt gehalten, doch die Entwickler hätten es geschafft und nun schulde der Firmenchef Brian Kelleher einen Dollar. Ob die Titan X nach der ohnehin schon "verantwortungslos leistungsfähigen" Geforce GTX 1080 zu "zu weit geht", sollten die Kunden entscheiden. "Nur sagt nicht, dass wir verrückt sind, sonst könntet ihr Brian auch einen Dollar schulden." Nvidia scheint wirklich sehr stolz auf die Titan X 2.0 zu sein.

Quelle: Nvidia

Originalmeldung: Die neue Titan-Grafikkarte von Nvidia war in den letzten Wochen gelegentlich in Gerüchten aufgetaucht und wurde nun recht überraschend vorgestellt. Die Nvidia Titan X, die anscheinend nicht als Teil der Geforce-Serie vermarktet und auf dem Kühler nur als Titan X bezeichnet wird, verwendet den GP102-Grafikchip, der 3.584 Shader-Einheiten besitzt. Der GP104 einer Geforce GTX 1080 ist mit »nur« 2.560 Shader-Einheiten deutlich kleiner.

Der neue GP102-Grafikchip besteht aus insgesamt 12 Milliarden Transistoren und ist im Basis-Takt 1.417 MHz schnell. Per GPU-Boost werden 1.531 MHz erreicht. Die Taktraten des Grafikchips sind also rund 200 MHz geringer als bei einer Geforce GTX 1080. Trotzdem liegt die reine Rechenleistung der neuen Titan X bei enormen 11 TFLOPS (GTX 1080: 9 TFLOPS).

Nvidia verwendet auch bei der Titan X den GDDR5X-Videospeicher (und kein HBM2), verbaut dieses Mal aber gleich 12 GByte davon und nutzt außerdem ein 384 Bit breites Speicherinterface (GTX 1080: 256 Bit). Damit steigt die Speicherbandbreite auf 480 GByte pro Sekunde an, 50 Prozent mehr als bei einer Geforce GTX 1080 mit 320 GB/s. Die TDP der Titan X gibt Nvidia mit 250 Watt an (GTX 1080: 180 Watt) und die Stromversorgung erfolgt über einen 8-Pin und einen 6-Pin-Anschluss.

Die neue Pascal-Grafikkarte Titan X unterstützt natürlich alle Features der bisher vorgestellten Modelle wie Simultaneous Multi-Projection für Virtual Reality bis hin zum neuen Screenshot-Tool Ansel. Auch eine SLI-Brücke ist vorhanden, sollte die Leistung einer Titan X nicht ausreichen.

Für die Ausgabe stehen DisplayPort 1.4, HDMI 2.0b und Dual-Link-DVI bereit. Die neue Nvidia Titan X soll ab dem 2. August 2016 in den USA und in Europa erhältlich sein. Der Preis liegt bei 1.200 US-Dollar. Die Titan X der vorherigen Generation wurde noch für 999 US-Dollar vorgestellt.

Quelle: Nvidia