Microsoft Xbox One

Konsolen   |   Datum: 06.12.2013

Xbox One - Einsatz der Kinect für gezielte Werbung, Schutz vor Missbrauch

Wie die Webseite Stickwiddlers berichtet, soll die Xbox One von der verbesserten Kinect-Peripherie Gebrauch machen, um gezieltere Werbung schalten zu können. Microsoft sei aber sehr drauf bedacht, den Missbrauch dieser Technik zu verhindern.

Von Philipp Elsner |

Datum: 04.07.2013 ; 16:39 Uhr


Xbox One : Im Gegensatz zur Xbox 360, wurde bei der Entwicklung der Xbox One von Anfang an Werbung berücksichtigt. Im Gegensatz zur Xbox 360, wurde bei der Entwicklung der Xbox One von Anfang an Werbung berücksichtigt.

Wie die Webseite Stickwiddlers berichtet, soll die Kinect der kommenden NextGen-Konsole Xbox One gezielt für personalisierte Werbung eingesetzt werden. Die Xbox One sei auch unter Berücksichtigung von zielgruppenorientierter Werbung entwickelt worden, so die Stellungnahme mehrerer Microsoft-Mitarbeiter gegenüber der Webseite. Die Kamera-Peripherie soll dafür sorgen, dass User nur für sie relevante Werbung zu sehen bekommen, die auch weniger stören soll.

Auf Basis der »Nuads« Kampagne von Microsoft im Jahr 2012, bei der den Konsumenten interaktive Umfragen in Werbeanzeigen präsentiert wurden, will man die Werbung auf der Xbox One interessanter und erlebnisreicher gestalten. Ziel dabei ist es, »passiv wahrgenommene Fernsehwerbung zu etwas interaktivem und greifbarem zu machen, um ein neues Verhältnis zwischen Konsument und Marke herzustellen«, heißt es.

»Die Stimmerkennung der Kinect und die fließenden Übergänge zwischen Fernsehen und Spielen, sollen in der Werbung auf der Xbox One Verwendung finden«, so ein Mitarbeiter der Xbox Live Anzeigenabteilung. Damit kann Werbung zwar zielgerichteter auf dem Dashboard der Xbox One platziert werden, der Microsoft-Mann betont jedoch, dass das System nicht zu aufdringlich sein werde und Nutzer vor einem Missbrauch der Technik geschützt seien: »Es gibt dabei zwei Ebenen. Die Spielentwickler haben eine eigene Schnittstelle, eigenen Code und Systeme, die sie nutzen können und die ihnen mehr Kontrolle ermöglichen. Die Werbetreibenden erhalten dagegen eingeschränktere Möglichkeiten, als Schutzmaßnahme für die Kunden. Das Unternehmen ist sehr bemüht, die Kunden vor Missbrauch zu schützen, daher lassen sich bestimmte Ideen nicht umsetzen.«

Die Werbung soll außerdem weniger störend auffallen, so ein Art Director von Microsoft. »Die Anzeigen sind ein Teil des eigentlichen Erlebnisses und wirken nicht aufgesetzt. Diese Art der Werbung ist eher unauffällig und unterbricht den Nutzer nicht. Die Leute werden sie nicht als Werbung wahrnehmen, da sie ein Teil des Dashboards ist.« Außerdem seien derartige Werbebanner immer risikofrei: »Man stößt hier nicht auf etwas gefährliches oder abstoßendes, wie beim Surfen im Internet. Alles was dort landet, stammt von uns.«

Diesen Artikel:   Kommentieren (183) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 18 weiter »
Avatar mns1188_
mns1188_
#1 | 04. Jul 2013, 16:48
Wo soll den die Werbung ohne Online-Zwang herkommen?
Oder soll die Werbung schon auf der Disc mitgeliefert werden?

Einfach nur lächerlich !
rate (121)  |  rate (15)
Avatar areaS-4
areaS-4
#2 | 04. Jul 2013, 16:48
Dafür lohnt sich doch der Hunderter mehr im Vergleich zur PS4!
rate (126)  |  rate (13)
Avatar Hoplophobie
Hoplophobie
#3 | 04. Jul 2013, 16:49
find ich persönlich echt cool. und wenn es auch noch unauffällig ist dann ist es noch besser :) seit langen mal ein punkt für Microsoft :)
rate (16)  |  rate (158)
Avatar Listigerlurch
Listigerlurch
#4 | 04. Jul 2013, 16:51
Als wenn man da irgendwer sitzt und sich denkt so jetzt haben wir den Karren in den Dreck gefahren aber wie kommen wir noch weiter in den Dreck hinein?
rate (92)  |  rate (5)
Avatar leabum
leabum
#5 | 04. Jul 2013, 16:51
Wenn ich 500 Tacken für die Konsole bezahle und dann noch min. 50 Euro für Xbox Gold pro Jahr, finde ich es vielmehr eine Frechheit überhaupt Werbung auf dem Dashboard anzuzeigen!!
rate (150)  |  rate (6)
Avatar Brennenburg
Brennenburg
#6 | 04. Jul 2013, 16:52
"Die Anzeigen sind ein Teil des eigentlichen Erlebnisses und wirken nicht aufgesetzt. Diese Art der Werbung ist eher unauffällig und unterbricht den Nutzer nicht. Die Leute werden sie nicht als Werbung wahrnehmen, da sie ein Teil des Dashboards ist.«"

Uii ich kauf mir die XB1 nun lediglich, wegen der tollen für mich zugeschnittenen Webung !!!

-.-

Wer das Ding kauft der hat die NSA gleich bei sich im Wohnzimmer!
rate (95)  |  rate (7)
Avatar Coolstyle
Coolstyle
#7 | 04. Jul 2013, 16:52
Gezielte Werbung... wenn ich sowas schon lese.. IDIOCRACY!
rate (85)  |  rate (5)
Avatar Apocaliptica
Apocaliptica
#8 | 04. Jul 2013, 16:53
Kann ich mir jetzt schon vorstellen:

Wenn ein etwas korpulenterer Xbox One Besitzer vorm Schirm sitzt, kommt dann irgendwann Ingame oder sonstwo Slimfast-Werbung und Fettabsaugungsspam.
rate (68)  |  rate (7)
Avatar winfo_student
winfo_student
#9 | 04. Jul 2013, 16:53
Wie will man Werbung personalisieren ohne Daten über die jeweiligen Nutzer zu sammeln?
rate (99)  |  rate (1)
Avatar mootality
mootality
#10 | 04. Jul 2013, 16:54
Wie jetzt, ich zahl 499€ für die Konsole, 60€ für ein Spiel und ~50€ im Jahr für Multiplayer und werde dann auch noch mit Werbung zugebombt? Öhm nö.

Am PC zahl ich nichts für den Multiplayer, hab PC Exklusivtitel wie Eve/Wow/Anno (Sofern man soetwas spielt) und kann Werbung jederzeit blocken. Gefällt mir besser.

Achja und Spiele kosten meist nur 2-20€ je nach Sale. <3
rate (93)  |  rate (6)

 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten