Der Konsolenhersteller Nintendo hat im Rahmen der Bekanntgabe seiner aktuellen Finanzergebnisse noch einmal seine Release-Pläne bezüglich der Nintendo NX bekräftigt: Der Wii-U-Nachfolger, der noch keinen finalen Namen hat, soll im März 2017 auf den Markt kommen.

Erneut ist dabei auch von einem brandneuen Konzept die Rede, das die Heimkonsole verfolgen soll. Weitere Details möchte das Unternehmen aber offensichtlich auch weiterhin nicht verraten.

Soll die Nintendo NX die Lebensqualität steigern?

Darüber hinaus taucht auch ein weiteres Projekt in dem Bericht auf: Das sogenannte Quality of Life, das einst der mittlerweile verstorbene Ex-Firmenchef Satoru Iwata auf den Weg gebracht hatte. Diesbezüglich heißt es, dass man die Lebensqualität der Menschen auf angenehme Art und Weise verbessern wolle.

Nintendos Ziel ist es, den Kunden tägliche Fortschritte im Bezug auf die Lebensqualität erzielen zu lassen, indem Dinge wie Müdigkeit und Sättigung visualisiert werden und basierend auf diesen Informationen verschiedene Dienste angeboten werden.

Ob die Nintendo NX und diese Lebensqualitäts-Initiative in irgendeinem Zusammenhang stehen, lässt der Bericht offen. Ein »brandneues Konzept« wäre es allerdings.

(Fast) nur Gerüchte und Spekulationen

Die Nintendo NX befindet sich bereits seit einigen Jahren in der Entwicklung. Viel zu den Funktionen und Leistungsdaten der Konsole hat Nintendo bisher nicht verraten. Die meisten kursierenden Informationen basieren auf Gerüchten und Spekulationen.

So soll die Nintendo NX angeblich physische Medien nutzen und auch einen Virtual-Reality-Support bieten. Letzteres hatte Nintendo allerdings immer wieder verneint. Bestätigt wurde indes, dass sich die neue Konsole über die Inhalte definieren soll - und nicht über ihre Leistung. Gerüchten zufolge liegt sie in Sachen Leistungsstärke aber dennoch mit der PlayStation 4 Neo gleichauf.

Mehr zum Thema: Weshalb Nintendo (noch) nicht über die NX spricht

Nintendo NX - Mögliche Controller-Konzepte