PlayStation 4.5 : Die überarbeitete PlayStation 4 soll angeblich den Codenamen PlayStation Neo tragen und kleinere Hardware-Verbesserungen mit sich bringen. Die überarbeitete PlayStation 4 soll angeblich den Codenamen PlayStation Neo tragen und kleinere Hardware-Verbesserungen mit sich bringen.

Zum Thema Playstation 4 ab 349,99 € bei Amazon.de Die Gerüchte halten sich hartnäckig: Seit Anfang des Jahres erstmals Berichte über mögliche Hardware-Revisionen bei den Konsolen von Sony und Microsoft im Internet kursierten, gab es immer neue Spekulationen und angebliche Hinweise. In einem neuen Bericht der englischsprachigen Webseite Giant Bomb wird es nun zum ersten Mal richtig konkret.

Dort heißt es unter anderem, dass die bisher als PlayStation 4.5 kolportierte PS4-Überarbeitung den Codenamen PlayStation Neo tragen soll. Ein Kaufpreis für das überarbeitete Gerät wird nicht genannt, in früheren Berichten dieser Art war aber von 399 US-Dollar die Rede. Und dafür bekommen Käufer ein kleineres Leistungs-Upgrade:

PlayStation 4

PlayStation Neo

CPU

8 Jaguar Kerne mit 1.6 GHz

8 Jaguar Kerne mit 2.1 GHz

GPU

AMD GCN, 18 CUs mit 800 MHz

Verbesserte AMD GCN, 36 CUs mit 911 MHz

RAM

8 GB GDDR5, 176 GB/s

8 GB GDDR5, 218 GB/s

Die Festplatte soll indes dasselbe Modell bleiben, das auch schon bei der PlayStation 4 zum Einsatz kommt.

Ab Oktober 2016 fordert Sony dem Bericht zufolge von jedem Entwickler, seine Spiele sowohl mit einem Basis-Modus als auch mit einem Neo-Modus anzubieten - PS4-Titel müssen also fortan mit beiden Konsolenmodellen kompatibel sein. Auf der PlayStation Neo sollen dadurch eine stabilere Bildwiederholrate und eine hübschere Grafik möglich sein. Zudem soll es einen 4K-Video-Output geben.

Sony betont angeblich stets, dass es nicht erlaubt sei, Videospiele ausschließlich für PlayStation Neo zu entwickeln. Auch ein Zusammenspielen im PlayStation Network muss für Besitzer beider Konsolen stets möglich sein.

Einen finalen Release-Termin für die PlayStation Neo nennt der Bericht nicht.

Giant Bomb beruft sich in dem Bericht übrigens auf mehrere Quellen - weiter ins Detail ging man diesbezüglich aber nicht. Die hier aufgeführten angeblichen Details sind also vorerst nichts anderes als weitere Gerüchte.

Infamous: Second Son
Auch im dritten Teil der PlayStation-exklusiven Superhelden-Reihe erkunden wir wieder eine offene urbane Spielwelt und setzen allerlei Superkräfte ein, um Gegner aus dem Weg zu räumen. Der neue Protagonist in Infamous: Second Son namens Delsin Rowe gerät mit der Organisation D.U.P. aneinander, die Personen mit übermenschlichen Fähigkeiten als Bio-Terroristen brandmarkt, jagt und einsperrt.

Abhängig von unseren Entscheidungen entwickelt sich Delsin entweder zum Helden oder zum Schurken von Seattle, was sich wiederum auf die Reaktionen der Bürger und anderer Mutanten auswirkt - von letzteren erhält er außerdem neue Kräfte. Und auch wenn spielerisch fast alles an die Vorgänger erinnert, bildet das altbewährte Gameplay zusammen mit der grandiosen Grafik ein sehr gelungenes Gesamtpaket.