Das Edel-Lenkrad Logitech G27 ist zwar ausgezeichnet, aber zum Preis von etwa 250 Euro einfach unbezahlbar für Hobby-Rennfahrer. Mit dem Driving Force GT bietet der Hersteller nun auch für Rennspiel-Fans ohne dicken Geldbeutel ein brauchbares Lenkrad-Set an. Für 80 Euro gibt's ein Lenkrad mit Schaltknauf sowie zusätzlicher Pedal-Einheit mit Gas und Bremse. Auf Kupplung oder H-Schaltung müssen Sie hingegen verzichten.

Logitech Driving Force GT : Schick, gut verarbeitet und präzise - das Logitech Driving Forc GT. Schick, gut verarbeitet und präzise - das Logitech Driving Forc GT. In Need for Speed:Shift oder GTR 2 haben wir das Driving Force Pro über die virtuellen Kurse gejagt und sind begeistert. Ob Curbs, Rempler von Kontrahenten oder die obligatorische Abkürzung durch die Wiese - im Test rütteln die bärenstarken Force-Feedback-Motoren stets realistisch und geben gute Auskunft über die Straßenlage unseres Boliden. Die Lenkbewegungen werden jederzeit exakt umgesetzt, so dass wir keine Probleme hatten, präzise und unfallfrei über die Kurse zu hetzen. Schnelle Gangwechsel ermöglichen die beiden Wippen hinter dem Lenkkranz.

Auch bei wilden Fahrmanövern bleibt das Lenkrad stets sicher am Tisch verschraubt, die Pedalerie verrutscht zumindest auf Teppich nie. Im Gegensatz zu den teuren G-Modellen bestehen die Pedale des Driving Force Pro aus Plastik statt aus Metall. Der Präzision tut das aber keinen Abbruch.

Logitech Driving Force GT : Wenn Spiele das Feature unterstützen, justieren Sie mit dem roten Rad unter anderem die Bremsintensität. Wenn Spiele das Feature unterstützen, justieren Sie mit dem roten Rad unter anderem die Bremsintensität. Logitech-typisch gelungen ist die Verarbeitung. Zwar trägt das Lenkrad nicht wie bei den teuren Modellen ein Lederkleid sondern eines aus Plastik, aber irgendwoher muss der vergleichsweise günstige Preis von 80 Euro ja kommen. Nicht zufrieden sind wir hingegen mit den Drehschrauben für die Lenkradbefestigung, denn die ragen aus dem Gehäuse der Lenkeinheit heraus und passen nicht zum sonst schicken Äußeren.

Wegen den vielen Strippen für Pedal, Lenkrad und Strom gibt’s regelmäßig Kabelsalat, außer Sie achten bei der Installation auf eine optimale Kabelführung. Der Treiber ist identisch zu den Modellen der G-Serie und einfach zu bedienen. Dadurch gewährleistet Logitech das auch Einsteiger nicht mit den Einstellmöglichkeiten überfordert sind und das das Lenkrad auch mit neuesten Titeln problemlos zusammenarbeitet.

Alles in allem ist das Driving Force GT ein hervorragendes Lenkrad für anspruchsvolle Hobby-Rennfahrer. Mit dem präzisen Volant, dem kräftigen Force Feedback und den stabilen Pedalen kommt Rennfahrer-Feeling auf. Enthusiasten vermissen vielleicht eine H-Schaltung, einen dickeren Lenkkranz, ein Kupplungspedal oder individuell verstellbare Pedale.

» Bestenliste: Top-5-Lenkräder

Logitech Driving Force GT