Logitech G700

Mäuse   |   Datum: 25.08.2010
Seite 1 2   Wertung

Logitech G700 im Test

Wireless Gaming Mouse im Test

Knapp 5 Jahre nach der G7 bringt Logitech mit der G700 wieder eine kabellose Spielermaus, die sich besonders für MMOs eignen soll. Im Test muss sich die Logitech G700 diesen Ansprüchen stellen.

Von Florian Klein |

Datum: 25.08.2010


Nach der bereits vor fünf Jahren vorgestellten Logitech G7 erscheint mit der Logitech G700 in Kürze ein Nachfolger, der ebenfalls kabellos per Funkverbindung arbeitet. Die Form der G700 orientiert sich mit dem strikt für rechte Hände ausgelegten Design aber eher an der jüngeren Logitech G500, allerdings ist die Daumenauflage etwas breiter. Mit insgesamt neun Zusatztasten (plus zwei Feuertasten sowie einem klickbaren Vier-Wege-Mausrad) möchte Logitech die G700 besonders MMO-Spielern schmackhaft machen, die ihre meist genutzten Zauber oder Spezialfähigkeiten im Schnellzugriff haben wollen. Die unverbindliche Preisempfehlung von Logitech lautet 100 Euro, die ersten Händler listen die G700 für immer noch teure 85 Euro.

Logitech G700 : Die G700 können Sie sowohl kabellos als auch per USB-Strippe nutzen. Die G700 können Sie sowohl kabellos als auch per USB-Strippe nutzen.

Ausstattung und Technik

Wenn Sie den daumennagelgroßen Funkempfänger in einen USB-Port gestöpselt (auch ein USB-Verlängerungskabel liegt bei) und die Logitech G700 per Schalter an der Unterseite aktiviert haben, steht die Funkverbindung ohne Treiberinstallation in wenigen Sekunden. Im Büro mit einigen anderen kabellosen Geräten sowie mehreren W-LANs arbeitete die Funkverbindung (bis zu 1.000 Abfragen pro Sekunde) stets stabil und verzögerungsfrei. Ob sich in Umgebungen mit sehr vielen Sendern und Empfängern wie etwa einer LAN-Party Probleme ergeben, konnten wir leider nicht testen. Zur Not bleibt Ihnen dann aber immer noch das ebenfalls beiliegende USB-Kabel, mit dessen Hilfe Sie zudem den Akku der G700 laden können. Wer ein eigenes Ladegerät besitzt, kann den handelsüblichen AA-Akku auch einfach aus dem Batteriefach nehmen und selbst laden.

Logitech G700 : Ein hochwertiger Eneloop-Akku (AA-Format) von Sanyo befindet sich im Lieferumfang. Ein hochwertiger Eneloop-Akku (AA-Format) von Sanyo befindet sich im Lieferumfang. In der G700 arbeitet der gleiche Laser-Sensor wie in der Logitech G9x oder der G500, der den Untergrund mit maximal 5.700 dpi abtastet. Im Treiber legen Sie fünf dpi-Stufen fest (in 100-dpi-Schritten), zwischen denen Sie per Taster wechseln. Dabei lässt sich die Empfindlichkeit für x- und y-Achse getrennt einstellen. Eine Glättungsfunktion begradigt auf Wunsch annähernd vertikale oder horizontale Schwenks und richtet diese perfekt an den jeweiligen Achsen aus - im Test bemerkten wir aber keinen Unterschied.

Logitech G700 : Drei LEDs informieren über dpi-Einstellung, aktives Profil und den Ladezustand des Akkus. Drei LEDs informieren über dpi-Einstellung, aktives Profil und den Ladezustand des Akkus. Das Vier-Wege-Mausrad besitzt wie bei der G9x zwei Betriebsarten: entweder traditionell gerastert oder aber ungebremst und frei durchlaufend, was sich vor allem zum schnellen Scrollen durch lange Dokumente oder Webseiten bewährt hat. Das Umschalten zwischen den beiden Modi übernimmt die (nicht frei belegbare) Taste direkt vor dem Mausrad. Drei farbige LEDs an der linken Seite der G700 informieren Sie über Ladezustand, welche dpi-Stufe gerade gewählt und welches der fünf internen Speicher-Profile für Tastenbelegung und Makros aktiv ist. Weitere Beleuchtung gibt's nicht.

INHALTSVERZEICHNIS

Diesen Artikel:   Kommentieren (57) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 6 weiter »
Avatar NeM
NeM
#1 | 25. Aug 2010, 17:47
Fiept das Teil auch so fies wie die G500? Die hör ich nämlich auf nen halben Meter fiepen, ungelogen...
rate (5)  |  rate (14)
Avatar Rikone
Rikone
#2 | 25. Aug 2010, 18:34
Zitat von NeM:
Fiept das Teil auch so fies wie die G500? Die hör ich nämlich auf nen halben Meter fiepen, ungelogen...


Also meine G500 fiept nicht?! Konnte mich da nicht beklagen.

Zum Thema: die Maus reizt schon sehr. Klingt alles sehr gut.
Da ich nun ne G500 habe, brauche ich diese erstmal nicht, aber wenn die alte dann weg muss, wäre die G700 vllt. meine erste Wahl.

Eine Sache zum Testartikel: es wurde erwähnt, dass die Taste, um das Mausrad festzustellen, nicht programmierbar ist. Wenn es die gleiche oder eine ähnliche ist, wie bei der G500 dann ist die Taste doch eh mechanisch, wie soll man da was drauf programmieren?!
rate (13)  |  rate (3)
Avatar NeM
NeM
#3 | 25. Aug 2010, 19:33
Dann bist du unempfindlich gegen hohe Frequenzen. Ich hatte 3 (!) G500 Mäuse und die haben alle gleich gefiept. Logitech hat mir das sogar bestätigt, dass das bei mehreren modernen Modellen auftritt. In deren Forum findest du auch entsprechende Posts von Usern.

Ich bin empfindlich was hohe Töne angeht und ich hör das Teil gelegentlich aus 50cm Entfernung. Ich hab das nachgemessen.

Dass viele Mäuse Geräusche von sich geben wenn man das Ohr dran hält, ist normal. Nur hatte ich vorher ne G5, von der ich mit Fug und Recht behaupten kann, dass die kein Mensch auf dieser Welt aus mehr als 15cm Entfernung gehört hätte.
rate (6)  |  rate (5)
Avatar Razortec
Razortec
#4 | 25. Aug 2010, 19:41
Also ich hatte die G7 und das war die erste Maus, die ich am nächsten Tag zurückgebracht habe, weil sie unhandlich und (mir) zu schwer war. Und das Gewicht wird hier bei der G700 auch bemängelt und die sieht auch genauso unhandlich aus. Ich bin sehr,sehr skeptisch...
rate (3)  |  rate (7)
Avatar GrievousRemake
GrievousRemake
#5 | 25. Aug 2010, 19:59
biiiitte, bringt eine Linkshänderversion raus :( Design gefällt mir sehr, aber ist nur für Rechtshänder :/
rate (3)  |  rate (1)
Avatar Cyplex
Cyplex
#6 | 25. Aug 2010, 21:18
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar DaViSFiT
DaViSFiT
#7 | 25. Aug 2010, 22:46
Zitat von Cyplex:
Und kabellos macht Sinn weil ...? Ich versteh nicht was es bringt wenn der Empfänger meißt nur ein paar cm weit weg ist. Hätten die Dinger sonst so störrische Kabel, oder was ist der Grund.

Wäre es dann nicht sinnvoller ein weicheres Kabel zu wünschen? Also mir wäre es zu doof immer den Akku zu laden. Sicher wäre die Maus dann auch günstiger und umweltverträglicher.


Ich hab die G7, sozusagen fast der Vorgänger. Hat damals weit weniger gekostet und seit 5 Jahren merke ich nichts von einer Verzögerung weder bei Shootern, RTS, PRG usw. Benutze die Maus durch eine Wand (hinter der steht ein TV -> TV-Out), sind also locker 5-6m und eine Wand und ist immernoch bedienbar.

Leider mir aktuell einfach zu teuer da die G7 inzwischen öfters bei den Mausklicks rumspinnt. Verarbeitung war bei Logitech schon immer ok aber auch nie wirklich HighEnd. Hier sind es nur die Preise....
rate (7)  |  rate (0)
Avatar drako42
drako42
#8 | 25. Aug 2010, 22:57
Zitat von Cyplex:
Und kabellos macht Sinn weil ...? Ich versteh nicht was es bringt wenn der Empfänger meißt nur ein paar cm weit weg ist. Hätten die Dinger sonst so störrische Kabel, oder was ist der Grund.

Wäre es dann nicht sinnvoller ein weicheres Kabel zu wünschen? Also mir wäre es zu doof immer den Akku zu laden. Sicher wäre die Maus dann auch günstiger und umweltverträglicher.

Wieso sollte sie mit kabel umweltverträglicher sein?
Die braucht genau soviel strom mit kabel wie mit einem Akku.
rate (7)  |  rate (9)
Avatar Mad Ollie
Mad Ollie
#9 | 26. Aug 2010, 00:06
Zitat von Cyplex:
Und kabellos macht Sinn weil ...? Ich versteh nicht was es bringt wenn der Empfänger meißt nur ein paar cm weit weg ist. Hätten die Dinger sonst so störrische Kabel, oder was ist der Grund.

Wäre es dann nicht sinnvoller ein weicheres Kabel zu wünschen? Also mir wäre es zu doof immer den Akku zu laden. Sicher wäre die Maus dann auch günstiger und umweltverträglicher.


Kannst die Maus ja auch einfach _mit_ Kabel betreiben. Aber wie du schon erwähntest - manche können das störrische Kabel halt nicht haben. Mir geht's übrigens genauso. :)
rate (6)  |  rate (1)
Avatar Klara Fall
Klara Fall
#10 | 26. Aug 2010, 00:44
Zitat:
Kabellose Konkurrenz gibt’s für die G700 nur in Form der Razer Mamba, die zwar schon eineinhalb Jahre auf dem Buckel hat, technisch aber immer noch auf der Höhe ist. Ob G700 oder Mamba bleibt dabei weitgehend eine Geschmacks- und Passformfrage. Vor einem eventuellen Kauf also nach Möglichkeit antesten!

Und was ist mit der Microsoft sidewinder X8 die ist auch kabellos und mit der Ausstattung durchaus zu vergleichen.
rate (3)  |  rate (1)
1 2 3 ... 6 weiter »

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten