Wie nicht anders zu erwarten, hat Nvidia mit 73% das DirectX9-GPU Segment im Grafikkartenbereich voll im Griff. ATI dagegen hat mit 27% bisher das Nachsehen.

ATI steht nun vor dem Problem, dass sich die Dominanz von Nvidia in der zweiten Hälfte diesen Jahres kaum mehr ändern wird. Auf Grund der Fertigungsprobleme des R520 planen viele OEM-Händler ihre kommenden Top-PCs mit Grafikkarten der GeForce 7800-Serie, vorwiegend mit deren Flagschiff, der GeForce 7800 GTX. Somit wird es für ATI schwer, dieses Jahr im High-End-Segment noch Fuß zu fassen, selbst wenn der R520 veröffentlicht wird.

Wenn man den Grafikchipmarkt global betrachtet, führt dort weiterhin Intel mit rund 43%. Dies ist auf deren integrierte Grafikchips zurückzuführen. Dahinter liegt ATI mit 26% und Nvidia mit 16%. Man sieht also recht deutlich, dass sich Nvidias Marktdominanz nur auf den High-End-Sektor stützt und sich nicht nicht in einer Gesamtübersicht manifestiert.