Intel : Intels Centrino-Nachfolger Napa wird zumindest anfangs mit einen Yonah-Prozessor ausgestattet sein. Viele Nutzer von Centrino-Plattformen haben sich darüber gefreut, dass der 65nm-Mobilprozessor 478 Pins besitzen wird und somit mit aktuellen 478/479-Pin Mainboards kompatibel sein wird. Dem ist laut den letzten Informationen nicht so; Grund sind elektrische Inkompatibilitäten.

Die Kollegen von Anandtech haben einige Informationsfetzen rund um die neue Intel Mobil-CPU zusammengefasst und in einen Artikel gepackt. Dabei haben sie herausgefunden, dass Intel bereits fieberhaft an Mainboard-Chipsätzen für den Yonah arbeitet. Der i945GT entspräche von den inneren Werten dem i945G; lediglich der Sockel würde für Yonah modifiziert werden. Der große Bruder i945GM wird als Nachfolger des i945GT gehandelt und soll DDR2-Speicher unterstützen.

Weiterhin scheint klar, dass der Yonah keine 64-bit Erweiterungen besitzen wird; erst dessen Nachfolger Merom wird derartige Befehlssätze haben. Yonah wird ausserdem als Single-Core und abgespeckte Celeron M-Variante auf den Markt kommen, wobei letzterer nicht vor dem zweiten Quartal 2006 erwartet wird. Ein 65nm Celeron M wäre auch momentan nicht nötig, da die existierende Architektur noch sehr konkurrenzfähig ist und sich gut verkauft. Im Januar nächsten Jahres soll ein neues 90nm Celeron M-Topmodell erscheinen, mit 1,7 GHz unter der Haube.

Ebenso soll im Januar Napa starten; dann wohl auch mit Yonah-Mobilprozessoren.