PC-Spezialist : Notebooks für Spieler werden selbst für Mainstream-Händler immer interessanter. Doch so manches augenscheinliche Schnäppchen entpuppt sich hinterher oftmals lediglich als suboptimal. So gesehen beim HP Pavilion dv5125ea, das PC-Spezialist zum Preis von 999 Euro unter die Leute bringen will und dabei als Top-Notebook für Spieler deklariert.

Oberflächlich betrachtet könnte man tatsächlich meinen, dass man es hier mit einem Spiele-Boliden der Extraklasse zu tun hat. Den Kern bildet ein AMD Turion64 ML32-Prozessor mit 1,8 GHz Taktfrequenz; auch die 1 GB DDR-Arbeitsspeicher reichen für die meisten Toptitel noch locker aus. Anders sieht es - wie so oft - bei der Grafikkarte aus. Die ATI Radeon XPress 200M ist lediglich eine IGP-Grafikkarte und greift auf 128 MB dedizierten Speicher zurück - für aktuelle und grafisch aufwändige Spiele bekanntlich ein extremer Flaschenhals. Als kleinen Bonus legt PC-Spezialist noch das Strategiespiel Earth 2160 drauf.

Unterm Strich bleibt ein fader Nachgeschmack. Das Notebook eignet sich hervorragend als Arbeitsplattform für diverse Office-Anwendungen, zum DVD schauen oder für etwaiges digitales Fernsehen. Für aktuelle Spiele jedoch ist die Grafik einfach zu lahm, obwohl der Anbieter mit den Worten "ideal für Spiele-Freunde" wirbt. Trotz des annehmbaren Preises sollten sich ambitionierte Gamer anderweitig umsehen.