ATI : Es gibt neue Informationen zu ATIs kommenden IGP-Grafikkernen. Wie sich herausstellt, wird der nächste Chip den Namen RS600 (nicht zu verwechseln mit dem R600, der nächsten GPU-Generation von ATI) tragen und im Prinzip einen ähnlichen Grafikkern besitzen, wie die Radeon X700 im Kartenbereich. Mit anderen Worten: Unterstützung für DirectX 9.0c und das Shader Model 3.0 fehlt. Aller Voraussicht nach wird ATI auch keine diesen Spezifikationen entsprechenden IGP-Chips produzieren, sondern mit dem RS700 direkt auf DirectX 10, das Shader Model 4.0 und damit volle Vista-Unterstützung setzen. Mit dem RS700 will ATI dann auch die HD-DVD und Blu-Ray Disc Dekodierung explizit beschleunigen.

Interessant ist weiterhin, dass RS600 und RS700 pin-kompatibel sein werden. Damit wird es für Mainboard-Hersteller leichter sein vom - schon vor dem Release schwächelnden - RS600 auf RS700 zu wechseln. Zwischen August und September erwarten wir den RS600 auf dem Markt, während der RS700 nicht vor Mitte 2007 erscheinen sollte.