Valve : Seit Jahren stehe Valve für Software, die tolle Spielerlebnisse ermöglicht, so der Einleitungstext des Jobangebots. »Jetzt entwickeln wir Hardware, um diese Erlebnisse zu verbessern«. Der Text verrät auch, dass es bereits ein Hardware-Team gibt, das mit mehreren Plattformen arbeitet und dass es sich bei der geplanten Hardware nicht einfach nur um Mäuse oder Gamepads handelt, sondern komplett neue Erlebnisse möglich werden sollen.

Der gesuchte Elektronik-Ingenieur soll sich unter anderem mit Mikrocontrollern. Schaltkreisen und deren Simulationen sowie seriellen Interfaces auskennen und mindestens vier Jahre Erfahrung in diesem Bereich haben. Wünschenswert wären unter anderem aber auch Erfahrungen mit dem Design von ARM- und x86-Systemen, Chip-Design oder Antennentechnik. Auch aus diesen Anforderungen wird deutlich, dass es sich bei dem Projekt nicht einfach nur um ein simples Eingabegerät handeln kann.

Schon im Februar hatte Valve-Chef Überlegungen zur Entwicklung eigener Hardware bestätigt, während Marketing-Director Doug Lombardi im März zwar aktuelle Konsolen-Pläne dementierte, aber von Experimenten mit biometrischem Feedback sprach. All dies könnte man so deuten, dass Valve an einer drahtlosen Hardware für Konsolen und PC arbeitet, die diverse biometrische Daten des Spielers verwendet, um das Spielerlebnis zu verändern.