AMD-Event »30 Jahre Grafik & Gaming« : In Star Citizen wird es demnächst dieses für AMD designte R9-Raumschiff geben. In Star Citizen wird es demnächst dieses für AMD designte R9-Raumschiff geben.

Update: Entgegen den Erwartungen nach der Ankündigung ist Star Citizen von Cloud Imperium Games nicht als komplettes Spiel in der Space Edition des Never-Settle-Bundle enthalten. Stattdessen enthält das Spielebundle nur das schnelle Racer-Raumschiff Mustang Omega Variant und einen Zugang zum bereits veröffentlichten Arena Commander samt Multiplayer-Modus und den neuen Murrey-Cup-Rennen.

Das Raumschiff wird vermutlich am 1. Oktober 2014 veröffentlicht und die entsprechenden Codes für Star Citizen auch erst dann verschickt. Der Mustang Omega Variant Racer kann laut AMD zwar auch im finalen Spiel verwendet werden, dann fallen allerdings »weitere Gebühren« an.

Update: Die technischen Daten der AMD Radeon R9 285 sind nun auch bekannt. Der Tonga-Pro-Grafikchip besitzt 1.792 Shader-Einheiten, 112 Textur-Einheiten und 32 Raster-Operatoren. Die Taktrate erreicht maximal 918 MHz. Der Videospeicher ist effektive 5,5 GHz schnell, über ein 256-Bit-Interface abgebunden und kann 2 oder 4 GByte groß sein.

Die technischen Daten ähneln damit stark der Radeon R9 280, die das neue Modell ersetzen soll. Der Grafikchip ist nur 15 MHz langsamer, die Speicherbandbreite sinkt aber trotz schnellerem Speicher wegen des kleineren Interfaces von 240 auf 176 GByte/s. Die TDP sinkt von 200 auf 190 Watt. Laut AMD ist die Radeon R9 285 rund 15 Prozent schneller als eine Nvidia Geforce GTX 760.

Originalmeldung: Auf dem AMD-Event »30 Jahre Grafik & Gaming« wurde gleich zu Beginn eine Auktion für die allererste AMD Radeon R9 285 auf Ebay präsentiert, deren Erlös der Organisation »Child's Play« zufließen wird. Ein Geheimnis war die neue Grafikkarte ohnehin nicht mehr. Danach stand zunächst Mantle im Mittelpunkt, das insgesamt von 75 Spielen, darunter nun auch durch Civilization: Beyond Earth unterstützt wird und in diesem Titel beispielsweise für kürzere Berechnungszeiten zwischen den Runden sorgen soll. Auch die Haar-Darstellung durch TressFX und Star Citizen, vertreten durch den Alex Mayberry, Producer bei Cloud Imperium Games wurden präsentiert.

Bbei den im Vorfeld angekündigten neuen FX-Prozessoren bleiben Überraschungen aus, es handelt sich um die bereits vorab bekannten Modelle samt den energieeffizienteren, aber im Grundtakt langsameren E-Modellen. Die folgende offizielle Vorstellung der AMD Radeon R9 285 kündigte spezielle Modelle aller AMD-Partner an und versprach auch die Unterstützung von DirectX 12. Ob damit spezielle Hardwarefunktionen gemeint sind, blieb aber unklar. Auch über Freesync, die AMD-Alternative zu Nvidias G-Sync, wurde gesprochen und dabei betont, dass es für diese Funktion schlicht nicht notwendig sei, einen Extra-Chip in ein Display einbauen zu müssen. Danach nahmen die AMD-Vertreter die Zuschauer mit dem angekündigten Preis von 329 US-Dollar für die Radeon R9 285 etwas auf den Arm, bevor dann die tatsächliche Preisempfehlung von 249 US-Dollar genannt wurde.

Das neue Never Settle: Space Edition fügt die Spiele Alien: Isolation, Space Run, Habitat und Star Citizen zum Spiele-Bundle für alle aktuellen Radeon-R9-Grafikkarten hinzu. Käufer einer AMD-Grafikkarte, die noch einen ungenutzten Key besitzen, können auch eines der neuen Spiele auswählen. Für Star Citizen gibt es demnächst auch ein spezielles für AMD designtes Raumschiff zu kaufen, das der Screenshot am Anfang der Meldung zeigt. Sowohl die neuen Prozessoren als auch die Radeon R9 285 werden ab dem 2. September im Handel zu finden sein.

ATI Mach (ab 1991):
Abgebildet ist die ATI Mach 64 aus dem Jahr 1994, die mit maximal 8 MByte Speicher schon ein recht fortgeschrittenes Modell darstellte. Die Mach 64 war für die nicht mehr genutzten Anschlüsse ISA und VLB (VESA Local Bus), aber auch für den noch immer existierenden PCI-Slot erhältlich. 3D-Beschleunigung war damals noch ein Fremdwort, doch 2D-Beschleunigung bereits wichtig.