Facebook : Wie am Samstag bereits gemeldet, soll Facebook daran interessiert sein, den norwegischen Browserhersteller Opera-Software zu übernehmen. Diese inoffiziellen Informationen ergänzt The Next Web, die sowohl Facebook als auch Opera Software um eine Stellungnahme gebeten haben. Beide Unternehmen haben einen Kommentar zu den Meldungen abgelehnt.

Dennoch will die Webseite erfahren haben, dass Opera Software tatsächlich gerade Gespräche mit möglichen Käufern führt und auch einen Einstellungsstopp verhängt hat, der darauf hinweisen könnte, dass etwas »Größeres« passieren oder zumindest erwartet wird.

Ergänzt werden diese Spekulationen nun durch eine Meldung der New York Times, laut der Facebook mehrere Ex-iPhone-Entwickler und –Ingenieure von Apple eingestellt hat, um ein eigenes Smartphone zu entwickeln. Laut dem Bericht will Facebook das Smartphone bis nächstes Jahr auf den Markt bringen. Allerdings sei es sehr schwer, ein gutes eigenes Gerät von Grund auf zu entwickeln, selbst Firmen wie Dell oder HP seien daran gescheitert. Daher soll Facebook angeblich auch mit dem großen Hersteller HTC kooperieren. Entsprechende Gerüchte gab es bereits Ende 2011.

Für den Business Insider passt all dies zusammen. Facebook baue »vor aller Augen« sein eigenes Smartphone samt den zugehörigen Apps. Die mögliche Übernahme von Opera sei da nur ein weiterer Baustein. Jedes Smartphone benötige schließlich einen Browser und die Konkurrenten Apple, Google oder Microsoft hätten auch ihre jeweils eigenen Browser mit Safari, Chrome und dem Internet Explorer.