Hardware-News

Aktuelle Nachrichten rund um Hardware und Software, Grafikkarten, Windows und Internet.

Google - Warnt vor »staatlich geförderten Angriffen« auf Nutzerkonten

Der Google-Sicherheitsexperte Eric Grosse hat bekanntgegeben, dass Google seine Nutzer ab sofort warnt, wenn der Verdacht auf staatlich unterstütze Angriffe auf ihr Konto besteht.

Von Georg Wieselsberger |

Datum: 07.06.2012 ; 09:58 Uhr


Google : Laut Eric Grosse überwacht Google seine Systeme ständig, um bösartige Aktivitäten schnell zu erkennen, beispielsweise Versuche Dritter, sich unerlaubten Zugriff auf Nutzerkonten zu verschaffen. Sofern es ausreichende Hinweise gibt, unternimmt Google schon jetzt weitere Schritte, um die Angriffe abzuwehren.

Nun geht Google noch einen Schritt weiter und wird auch die betroffenen Nutzer durch eine Warnmeldung über die versuchten Angriffe informieren. Die Meldung bedeutet nicht, dass ein Angriff erfolgreich war, sondern nur, dass der Nutzer vermutlich ein Ziel solcher Angriffe ist und daher sein Konto absichern sollte. Dazu gehören ein sicheres, einzigartiges Passwort mit Groß- und Kleinbuchstaben, Satzzeichen und Zahlen, das Aktivieren weiterer Identifikationsmöglichkeiten und Updates von Browser, Betriebssystem, Plug-Ins und der Software, mit der Dokumente erstellt werden.

Die aufkommende Frage, wie Google erkennt, ob Angriffe »staatlich unterstützt« sind, könne man nicht beantworten, so Grosse, denn das würde der Gegenseite nur helfen. Die Analyse der Angriffe und auch die Rückmeldungen der betroffenen Nutzer würden aber den Schluss nahelegen, dass Staaten oder staatlich unterstützte Gruppen hinter den Angriffen stecken.

Diesen Artikel:   Kommentieren (27) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar Butch3rify
Butch3rify
#1 | 07. Jun 2012, 10:04
na das wird dem staat gefallen...^^
rate (34)  |  rate (2)
Avatar NagusZek
NagusZek
#2 | 07. Jun 2012, 10:14
Interessant und löblich. Interessant(er) und löblich(er) wäre es allerdings wenn Google offenlegen würde an welche dritte sie meine Daten zu werbezwecken freiwillig weiterverkaufen. Glaube da kämen ein dutzend kleingedruckte Seiten zusammen.

Ich glaube Staaten haben genug Geldmittel und Möglichkeiten um gewünschte Datenpakete einfach von Google zu kaufen.
rate (30)  |  rate (3)
Avatar KingLamer
KingLamer
#3 | 07. Jun 2012, 10:18
diese marketingmassnahme ist super: das image aufpoliert und gleichzeitig sein kerngeschäft geschützt. :)
rate (26)  |  rate (2)
Avatar Sero
Sero
#4 | 07. Jun 2012, 10:24
Mal ne naheliegende Frage.
Warum sollte irgendjemand versuchen meinen Google Account zu hacken?
Wollen die herausfinden welche Youtube Channel ich aboniert habe?
Das ist doch was die meisten Nutzerkonten bei Google beinhalten.
rate (6)  |  rate (3)
Avatar Albireo20
Albireo20
#5 | 07. Jun 2012, 10:24
hmm könnte das ein grund sein warum heute als ich in mein Youtube Konto einloggen wollte, gemeint wurde von Google ich solle ein neues Passwort erstellen weil mein Konto ziel von Verdächtigen Aktivitäten wurde?

Aber find ich sehr löblich^^ Ich weiß schon warum meine Emails alle bei Google liegen (ja der fast unbegrenzte Speicher hat auch viel damit zutun^^ bei meinem hauptemail-konto gerade mal 3% davon angekratzt xD)
rate (4)  |  rate (7)
Avatar david23
david23
#6 | 07. Jun 2012, 10:25
in einem land, in dem der staat reine wirtschaftsmarionette ist, - keine große leistung , - spielt sich google als retter vor der bestie auf, deren gassileine in ihren eigenen händen mündet..

versucht das doch mal in einem land, in dem der staat noch die tatsächliche kontrolle ausübt - so wie es ja eigentlich sein soll.

wenn wir wählen, wählen wir quasi nur, welchen steuereintreiber uns der könig diesmal schicken soll. - aber der könig selbst bleibt immer der gleiche.
rate (8)  |  rate (5)
Avatar woiperdinga
woiperdinga
#7 | 07. Jun 2012, 10:30
Wie denken die erst über die, die nicht in Fazebuch und Google oder Ähnlichem vertreten sind. Bestimmt ein pöser Schelm, werft den Schurken auf den Poden.
rate (5)  |  rate (5)
Avatar Fred DM
Fred DM
#8 | 07. Jun 2012, 10:52
lol Google interessiert das eindringen in die privatsphäre anderer auch nur wenn es um dritte geht. hauptsache sie selbst können machen was sie wollen...
rate (10)  |  rate (2)
Avatar cushycrux
cushycrux
#9 | 07. Jun 2012, 10:56
Also nochmals. Google darf alles wissen, und warnt jetzt die user von Hackerangriffen des Staates. WIE DOOF SIND WIR EIGENTLICH?

Warum ist eine Privat-Wirtschaftsstasi OK, aber eine vom Staat nicht? Hirngewaschen vom feinsten. Es geht KEINEN was an was wir mailen.

Ich glaube ja eher das Google jetzt einfach auf Panik macht um an unsere Handynummern zu kommen (das soll ja auch der Sicherheit dienen, >.<).
rate (7)  |  rate (2)
Avatar Rock Lee
Rock Lee
#10 | 07. Jun 2012, 10:57
Sehr geehrter Nutzer,

Der Staat China hat versucht sich Zugriff auf ihr Google-Konto zu verschaffen. Bitte ändern sie aus Sicherheitsgründen Ihr Passwort!" :ugly:


Naja Staatliche Angriffe können schon erkannt werden. Wenn zum Beispiel Passwörter per Bruteforce geknackt werden sollen. Und die Häufigkeit der Eingaben die Möglichenkeiten eines Heimrechners um das 100fache überschreiten ;)
rate (3)  |  rate (0)

PROMOTION
NEWS-TICKER
Mittwoch, 22.10.2014
19:05
18:46
18:28
17:58
16:09
16:00
15:24
14:49
12:51
12:46
12:38
12:36
12:11
11:35
11:13
10:59
10:50
10:42
10:31
10:00
»  Alle News
 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > News > Internet > Google
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten