Twitter : Aktuell gibt es bereits mehrere Twitter-Konten, die den Namen von Papst Benedikt XVI. nutzen, einige werden - wie bei anderen Prominenten auch - dazu eingesetzt, sich über die echte Person oder deren Einstellungen lustig zu machen. Wie Vatikan-Sprecher Federico Lombardi bekanntgab, wird der Papst aber nun bis Ende des Jahres einen offiziellen Twitter-Account nutzen, auf dem dann auch regelmäßig Nachrichten veröffentlicht werden sollen.

Dazu werden neben wichtigen Nachrichten auch Links zu Reden des Papstes oder Aufrufe zur Solidarität mit Menschen in anderen Ländern gehören. Allerdings wird der inzwischen 85 Jahre alte Papst die Nachrichten nicht selbst verfassen, sondern nur die von Vatikan-Offiziellen entworfenen Texte »absegnen«. Vermutlich handelt es sich bei dem offiziellen Papst-Account um das Konto @BenedictusPPXVI, das in diesem Jahr eingerichtet wurde und ohne jeglichen Tweet bereits 2.900 Follower hat.

Laut der auf den Vatikan spezialisierten Webseite i.media war die Vorstellung des Twitter-Kontos eher geplant, wurde jedoch wegen dem »Vatileaks«-Skandal verschoben. Im Juni 2011 hatte der Papst Twitter allerdings schon einmal über einen offiziellen Vatikan-Account verwendet, um den Start des offiziellen Informationsportals news.va bekanntzugeben.