Hardware-News

Aktuelle Nachrichten rund um Hardware und Software, Grafikkarten, Windows und Internet.

Microsoft Scroogled - »Google durchsucht alle E-Mails bei Gmail zu Werbezwecken«

Nachdem Microsoft Google vor einiger Zeit unkorrekte, weil bezahlte Ergebnisse bei der Shopping-Suche vorwarf, knöpft sich die Aktion nun Gmail vor.

Von Georg Wieselsberger |

Datum: 08.02.2013 ; 08:25 Uhr


Microsoft Scroogled : Ende November 2012 hatte Microsoft mit Scroogled eine Aktion gestartet, die belegen sollte, dass Google die Suchergebnisse im Shopping-Bereich nach Bezahlung aufführt und Händler, die nicht bezahlen wollen, ausschließt. Natürlich war die Lösung für dieses Problem aus Sicht von Microsoft die Verwendung der entsprechenden Funktion der eigenen Suchmaschine Bing.

Das gleiche Prinzip greift nun bei der neuen Kampagne, die sich den E-Mail-Dienst Gmail als Ziel ausgesucht hat. Laut Microsoft durchsucht Google die E-Mails der Kunden, um passende Werbung einblenden zu können. Die meisten Kunden wüssten dies nicht, würden es aber ablehnen, sobald sie darüber informiert würden. Microsoft bringt sogar das Beispiel, dass eine E-Mail an einen Freund, in der man diesen über die bevorstehende eigene Scheidung informiert, dazu führt, dass Scheidungsanwälte entsprechende Werbung schalten.

Auch hier empfiehlt Microsoft den eigenen Konkurrenz-Dienst Outlook, der laut der Meldung keine E-Mails scannt, um passende Werbung zu verkaufen und bei dem die Privatsphäre der Nutzer oberste Priorität genieße. Laut Microsoft laufen gegen Google aktuell sechs Sammelklagen wegen des Durchsuchens von E-Mails.

Diesen Artikel:   Kommentieren (39) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar Kroney
Kroney
#1 | 08. Feb 2013, 08:43
Ich bin beeindruckt, dass von Google noch gar keine Unterlassungsklage gekommen ist. Wahrscheinlich wissen sie, dass Microsoft ihnen nicht anhaben kann...
rate (3)  |  rate (32)
Avatar Feschpa-Willi
Feschpa-Willi
#2 | 08. Feb 2013, 08:44
Wenn sie da mehr als vage vermutungen haben, bitte. aber nicht einfach irgend wie spekulieren.

Bin dennoch sehr gespannt was da raus kommt. zu zutrauen wär es google natürlich.
rate (12)  |  rate (5)
Avatar Dukemaker
Dukemaker
#3 | 08. Feb 2013, 08:45
Wahrscheinlich steht das irgendwo in den Encyclopedia-Galaxia-AGB's, die jeder Kunde bestätigt hat. Es sollte internationale Gesetze geben gegen Kundenspionage die wirklich abschrecken, vor allem bei großen Firmen, die ihre Monopolstellung für eigne Zwecke missbrauchen.

Aber leider lenken mehr die Lobbys die Politik anstatt "Das Volk"
rate (10)  |  rate (3)
Avatar Senekha
Senekha
#4 | 08. Feb 2013, 08:51
Selbst wenn das so wäre: Solange das nicht pro Benutzer statistisch ausgewertet und gespeichert wird, also nur zur quasi spontanen Schaltung der Werbung führt, hat das eigentlich sogar Vorteile für den Endkunden.
Denn dann wäre es nichts anderes als ob die E-Mail (OH MEIN GOTT!) vom Server komplett eingelesen wird, damit sie versendet werden kann, ohne weiteres damit zu machen, außer sie mal noch in einem Mailordner abzulegen. Dann läuft eben ein weiteres Skript von den 100ten drüber welches auch passende Werbung raussucht. Der Spam- oder Virenschutz scannt die Mail ja z.B. auch komplett. Vielleicht hilft das ja wirklich mal, zu irgendwas muss Werbung ja gut sein, sonst würde sie niemand schalten ;-).

Und Microsoft soll mal nicht so scheinheilig tun, die hatten mal vom MSN Messenger alle Chats ausgewertet um diese statistisch zu erfassen(!) um dort diverse Dinge herauszufinden - wie z.B. wie viele Hops die Leute voneinander entfernt sind.
rate (11)  |  rate (23)
Avatar Razyl
Razyl
#5 | 08. Feb 2013, 08:51
Hat Microsofts PR-Abteilung nicht irgendwie was... besseres zu tun? Das hat ja was von Apple gegen Samsung - Kindergarten. :/
rate (7)  |  rate (16)
Avatar West4822
West4822
#6 | 08. Feb 2013, 08:52
Zitat von Feschpa-Willi:
Wenn sie da mehr als vage vermutungen haben, bitte. aber nicht einfach irgend wie spekulieren.

Bin dennoch sehr gespannt was da raus kommt. zu zutrauen wär es google natürlich.


Das die Mails von einem Suchalgorithmus durchsucht werden um die Werbeeinblendungen anzupassen ist doch schon ewig bekannt, dem stimmt man bei der Erstellung des Accounts zu und ich meine, dass man zu diesem Verfahren sogar eine Einblendung bekommt...

Und wenn Microsoft behauptet, sie würden mit ihrer Suchmaschine keine Daten erheben, kann man nur noch von schlechter Comedy ausgehen. Vielleicht schalten sie keine individuelle Werbung in Outlook, aber nutzen werden sie die Daten untern Strich genauso wie Google...

--->Wir sind doch bei beiden Firmen keine Kunden sondern Ware... Warum sonst sollten diese Services kostenlos sein?!?<---
rate (19)  |  rate (4)
Avatar West4822
West4822
#7 | 08. Feb 2013, 08:56
Zitat von Dukemaker:
Wahrscheinlich steht das irgendwo in den Encyclopedia-Galaxia-AGBs, die jeder Kunde bestätigt hat. Es sollte internationale Gesetze geben gegen Kundenspionage die wirklich abschrecken, vor allem bei großen Firmen, die ihre Monopolstellung für eigne Zwecke missbrauchen.

Aber leider lenken mehr die Lobbys die Politik anstatt "Das Volk"


Laut Google werden die Mails nicht von einem Menschen gelesen, sondern nach Schlagworten durchsucht und dementsprechend Werbung eingeblendet. Ob das schon die Persönlichkeitsrechte des Einzelnen verletzt oder nicht, steht sicherlich zur Debatte.

So oder so machen wir alle uns bei diesen Firmen zum Teil des Angebots. Wer heute immernoch der Meinung ist, er sei mit kostenlosen Accounts Bei Google, Facebook, Twitter oder Microsoft Kunde, der ist entweder enorm gutgläubig oder ignorant...
rate (19)  |  rate (0)
Avatar Suricata
Suricata
#8 | 08. Feb 2013, 09:13
Typisch Gamestar. Wenn schon ein solchen Artikel, dann bitte auch mit allen Fakten, z.B.

"Der Microsoft-eigene Hotmail-Service verzichtet dem Konzern zufolge auf das Scannen von E-Mail-Inhalten, um Werbeanzeigen zuzuschneiden. Was Microsoft allerdings nicht so offen anspricht: Zum einen werden auch hier die E-Mails der User gescannt – wenn auch aus Gründen des Spam-Schutzes." (Quelle t3n.de)

Aus welchen Gründen auch immer die E-Mails gescannt werden ist mir persönlich egal, aber es wird von allen gemacht. Microsoft wirft dabei mir Steinen, obwohl sie im Glashaus sitzen.
rate (5)  |  rate (6)
Avatar Fred
Fred
#9 | 08. Feb 2013, 09:16
Zitat von Njemus:
Ich bin beeindruckt, dass von Google noch gar keine Unterlassungsklage gekommen ist. Wahrscheinlich wissen sie, dass Microsoft ihnen nicht anhaben kann...


Vollkommen unlogisch.
rate (11)  |  rate (0)
Avatar Cernan02
Cernan02
#10 | 08. Feb 2013, 09:47
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.

PROMOTION
NEWS-TICKER
Dienstag, 21.10.2014
19:30
18:38
18:34
17:58
17:25
17:10
16:38
15:42
15:10
14:45
14:38
13:52
13:39
13:18
12:48
12:27
12:25
11:53
11:40
10:42
»  Alle News
 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > News > Internet > Microsoft Scroogled
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten