Nvidia : Jen-Hsun Huang Jen-Hsun Huang Wie DailyTech meldet, produziert Nvidia bereits die ersten MCP79-Chipsätze, die für Intel Mobil-Prozessoren gedacht sind und in direkter Konkurrenz zu Intels eigener Centrino 2-Plattform stehen. Die Chancen für einen Erfolg von Nvidia stehen dabei nicht schlecht, denn der MCP79 bietet immerhin einen integrierten GeForce-Grafikkern mit DirectX 10-Fähigkeiten, dem VP3-Videoprozessor und der Möglichkeit für Hybrid SLI, Hybrid Power und Hybrid Performance und dürfte in der Grafikleistung dem Intel X4500HD von Centrino 2 überlegen sein. Diese höhere Leistung im Vergleich zu Intel hatte Nvidias CEO Jen-Hsun Huang kürzlich mit den drastischen Worten, man werde der Kokurrenz "den Arsch versohlen" auch angekündigt.

Da Nvidia den MCP79 in sechs verschiedenen Varianten anbieten wird, kann sich jeder Notebook-Hersteller für ein zu seinem Produkt passendes Chipset entscheiden. So wird es beispielsweise Varianten mit und ohne SLI-Fähigkeit oder mit Quadro- statt GeForce-Grafik geben. Allerdings unterstützt der MCP79 nur DDR2-Speicher mit 800 MHz, hier hat Intel mit der Unterstützung von DDR2 und DDR3 einen Vorteil, der aber zumindest zur Zeit aufgrund der Preise von DDR3 wohl nur theoretisch ist.