Samsung : Samsung Logo Samsung Logo Xbitlabs haben den ersten USB-Monitor von Samsung getestet, den SyncMaster 940UX. Während USB normalerweise eine Nebenfunktion eines Monitors ist, beispielsweise als USB-Hub, wird der SyncMaster über USB an den PC angeschlossen und benötigt keine Grafikkarte. Er besitzt aber zusätzlich auch einen DVI- und VGA-Eingang.

USB 2.0 hat eine Bandbreite von 480 Mbps, was gerade ausreichend wäre, um ein Bild mit 640 x 480 Pixeln mit 60 Hz Bildwiederholrate zu übertragen, wenn das Signal nicht komprimiert wird. Um eine Komprimierung zu erreichen, nutzt der SyncMaster einen für Videodecoding optimierten Chip von DisplayLink, der den vom Treiber komprimierten Datenstrom des PCs in ein Bild umwandelt.

Beim Anschluss des 19 Zoll-LCDs an den PC über USB installiert sich der im Monitor gespeicherte Windowstreiber selbständig. Dieser emuliert eine Grafikkarte im 2D-Modus. 3D ist nicht möglich. Beim Test von xbitlabs unter 1280 x 1024 Punkten Auflösung zeigte sich bei einem statischen Bild keine messbare CPU-Belastung, da der Treiber anscheinend nur aktiv wird, wenn sich das Bild ändert. Beim Scrollen einer Webseite mit Text und Bildern war der verwendete und nicht mehr sonderlich aktuelle Athlon 64 3000+ zu 30% ausgelastet, beim Abspielen eines Films im Vollbild sogar 50%.

Letztlich zeigt sich der SyncMaster 940UX aber als brauchbare Lösung, sollte man einen eigenständigen zusätzlichen Monitor benötigen, auf dem nur 2D verwendet wird. Damit entfallen die Kosten für eine weitere Grafikkarte. Für reine Büroanwendungen reicht die gebotene Leistung vollkommen aus.