Samsung Serie 7 Gamer 700G7C

Notebooks   |   Datum: 28.09.2012
Seite 1 2 3 4

Samsung Serie 7 Gamer 700G7C im Test

Elegantes 17-Zoll-Notebook mit Geforce GTX 675M und Core i7 3610QM

Der 17-Zöller Samsung Serie 7 Gamer 700G7C wird durch Core i7 3610QM, Geforce GTX 675M und 16,0 GByte RAM angetrieben. Im Test setzt sich das Notebook durch das Design von der Konkurrenz ab.

Von Daniel Visarius, Manuel Christa (Notebookcheck.com) |

Datum: 28.09.2012


Allzu viel Auswahl haben Käufer bei Spiele-Notebooks nicht. Außer Samsung stellen nur noch Asus, Alienware, Lenovo und MSI eigene Geräte her, alle anderen Hersteller verwenden Barebones von Clevo oder MSI. Dafür haben die meisten Firmen mittlerweile verstanden, dass wirklich leistungsfähige Spiele-Notebooks mindestens 1.000 Euro kosten müssen und verzichten auf entsprechende Gaming-Bezeichnungen bei günstigeren Angeboten.

Auch das Samsung Serie 7 Gamer 700G7C kostet weit über 1.000 Euro. Die günstigere, hier getestete S01DE-Variante mit einer Geforce GTX 675M mit 2,0 GByte Videospeicher liegt bei mindestens 1.700 Euro, bietet dafür aber auch üppige 1,5 TByte Festplattenplatz sowie ein Blu-ray-Combo-Laufwerk. Unabhängig von der Konfiguration stecken als Prozessor immer ein Intel Core i7 3610QM mit vier Rechenkernen und Hyperthreading sowie 16,0 GByte Arbeitsspeicher im Notebooks, unverständlicherweise aber nie eine moderne SSD. Das Leistungsniveau ist damit klar umrissen. Im Test des Samsung Serie 7 Gamer 700G7C besonders spannend sind daher vor allem Verarbeitung, Design, Ausstattung und Mobilität im Vergleich zu den den direkten Konkurrenten von Asus, Alienware und MSI.

Samsung Serie 7 Gamer 700G7C : Im Gegensatz zu den meisten Spiele-Notebooks wirkt das Samsung Serie 7 Gamer 700G7C verhältnismäßig schlicht. Im Gegensatz zu den meisten Spiele-Notebooks wirkt das Samsung Serie 7 Gamer 700G7C verhältnismäßig schlicht.

Gehäuse

Samsung verwendet für das Serie 7 Gamer 700G7C das gleiche Gehäuse wie für beim Vorgängermodell Samsung Serie 7 Gamer 700G7A , einziger Unterschied ist der Verzicht auf den bisher gepunkteten Display-Rahmen. Die Linienführung weicht deutlich von den auch optisch als Gaming-Notebook gestalteten Konkurrenten Asus G75 und Alienware M17x R4 ab, macht dadurch aber einen seriöseren und eleganteren Eindruck. Allerdings sind Fingerabdrücke auf den Hochglanzoberflächen schnell sichtbar, die das gesamte Gehäuse überziehen. Selbst die mattere Handballenablage zieht Fingerabdrücke an.

Samsung Serie 7 Gamer 700G7C : Das Gehäuse ist im Aluminium-Look gehalten. Das Gehäuse ist im Aluminium-Look gehalten. Verarbeitung und Stabilität gefallen uns im Test gut. Die Scharniere halten das Display sicher in Position, lassen sich aber nur bis maximal 120 Grad öffnen. Das genügt für den normalen Einsatz, liegt aber weit von den Spitzenwerten mancher anderen Notebooks von bis zu 180 Grad. Wie alle aktuellen Spiele-Notebooks, die eine schnellere Geforce-Grafikkarte als die Geforce GTX 660M nutzen, wiegt auch das Samsung Serie 7 Gamer 700G7C rund vier Kilo und die Ausmaße fallen mit 41,0 mal 28,5 mal 5,3 Zentimeter entsprechend üppig aus.

Prozessor & Grafikkarte

Liebend gerne würden wir in diesem Absatz einmal die technischen Daten eines anderen Prozessors als des Intel Core i7 3610QM zusammenfassen. Weil Intels Preis- und Modellgestaltung aber keine sinnvolle Alternative bietet, verwendet auch Samsung für seine Spiele-Notebook den 2,3 GHz schnellen Vierkerner mit Ivy-Bridge-Architektur, der dank Hyperthreading bis zu acht Aufgaben gleichzeitig bearbeiten und je nach Auslastung und Temperatur seine Taktfrequenz auf bis zu 3,3 GHz steigern kann. Die integrierte HD-4000-Grafikeinheit liegt im Samsung Serie 7 Gamer 700G7C aber brach, weil das Notebook Nvidias Optimus-Technik zum dynamischen Umschalten zwischen Onboard- und Geforce-Grafik nicht unterstützt.

Samsung Serie 7 Gamer 700G7C : Die Geforce GTX 675M ist eigentlich eine Geforce GTX 580M. Die Geforce GTX 675M ist eigentlich eine Geforce GTX 580M. Als Grafikkarte kommt eine Nvidia Geforce GTX 675M mit 2,0 GByte GDDR5-Speicher zum Einsatz. Typisch für Notebook-Grafikchips: Auch in diesem Fall sagt die Bezeichnung nichts über den technischen Stand aus. Weder wird die GTX 675M in energieeffizienter 28-nm-Bauweise hergestellt, noch basiert sie auf Nvidias aktueller Kepler-Architektur, ist somit also streng genommen gar keine GTX-600-Grafikkarte.

Vielmehr handelt es sich bei der Geforce GTX 675M um eine umgetaufte Geforce GTX 580M, in der die zweite Fermi-Generation steckt und die durch den 40-nm-Fertigungsprozess spürbar mehr Strom verbraucht. Mit 384 Shader-Einheiten und einer 256 Bit breiten Speicher-Anbindung entspricht die Geforce GTX 675M ungefähr einer Nvidia Geforce GTX 560 Ti für Desktop-PCs und sollte die meisten Spiele im Test in der nativen Auflösung des Full-HD-Display flüssig darstellen können, oft sogar mit aktivierter Kantenglättung. Schneller als die Geforce GTX 675M sind derzeit nur die Radeon HD 7970M sowie die Geforce GTX 680M beziehungsweise der nur in wenigen Notebook erhältlichen, sehr teuren SLI- beziehungsweise Crossfire-Varianten von 680M und HD 7970M.

Samsung Serie 7 Gamer 700G7C : Nur im großen 17-Zoll-Format lassen sich die schnellsten Notebook-Komponenten kühlen. Nur im großen 17-Zoll-Format lassen sich die schnellsten Notebook-Komponenten kühlen.

INHALTSVERZEICHNIS

Diesen Artikel:   Kommentieren (20) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar morti
morti
#1 | 28. Sep 2012, 20:24
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Cd-Labs: Radon Project
Cd-Labs: Radon Project
#2 | 28. Sep 2012, 20:28
Also tschuldigung Samsung, aber die GTX 675m ist als umgelabelte GTX 580m (cir. GTX 560 non TI fürn ) eine ziemlich arme Wahl!
Hier probiert man Eindeutig den Kunden mit einem hohen Namen zu täuschen!

Auch der Rest ist ziemlich scheinheilig:
Kein Optimus (lange Akkulaufzeit), keine SSD, Glare-Display und co. sind in dem Preisbereich einfach ein NOGO!

Ganz ehrlich, mit nem XMG P702 oder der Gamestar-Variante ("One Notebook Ultra") bekommt man ein RICHTIGES Gaming-Notebook:
Weniger Schnickschnack wie einen beleuchteten Turbo-Knopf, dafür das, wofür man sich heutzutage ein DTR kauft:
Super Display, lange Laufzeit im Desktop-Betrieb, lautlos auf dem Dektop und ein unempfindliches Gehäuse!
rate (11)  |  rate (1)
Avatar Cd-Labs: Radon Project
Cd-Labs: Radon Project
#3 | 28. Sep 2012, 20:42
Zitat von morti:
Warum 16GB RAM?
Warum bitte eine lahme und viel zu große 1,5TB Festplatte, aber keine SSD?
Warum trotzdem so teuer?

Und jetzt hasst mich und versucht mir einzureden dass jeder 16GB RAM und 1,5TB Speicherplatz braucht! :P

Ich habe selber ein DTR und kann sagen:
Ja, 8GB sind nett und ich krieg die, wenn ich es wirklich drauf anlege auch zu ~85% mit Games, Virenscanner und Browser ausgelastet.

Dass ich mir aber 16GB gegönnt habe war im nachhinein total unnötig:
Wer glaubt, er würde zum Gamen eine RamDisk brauchen, dem kann ich sagen:
Ja, ist nett und beeindruckend wenn mans mal gesehen hat, aber notwendig... NEIN!
rate (5)  |  rate (1)
Avatar Tauly
Tauly
#4 | 28. Sep 2012, 22:44
Zitat von Black_Shadow:
Zitat von morti:
Warum 16GB RAM?
Warum bitte eine lahme und viel zu große 1,5TB Festplatte, aber keine SSD?
Warum trotzdem so teuer?

weil ram nichts kostet deshalb die frag is ehr warun einen so einen scheis cpu ? denn der cpu kostet ja schon ca 400 -500 e da wehre es 1000 mal sinnvoller einen i5 einzubauen der auch in keinen game ausgelastet ist und den Rest in dir grafikkarte bzw eine 2te graka oder ssd zu investieren aber die von samsung haben ja von Gaming keine ahnung die nächsten 2 jahre lohn sich kein i7 ein passender vergleich wehre ich wohne in der usa hab ne bugatti mit 1000 ps darf aber nur 120 fahren super :D

und speiher kann man nie genug haben 5 tb wehren net schlecht


mobile i7 brauchen weniger strom, deswegen.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Cd-Labs: Radon Project
Cd-Labs: Radon Project
#5 | 28. Sep 2012, 22:53
Zitat von Black_Shadow:


weil ram nichts kostet deshalb die frag is ehr warun einen so einen scheis cpu ? denn der cpu kostet ja schon ca 400 -500 e da wehre es 1000 mal sinnvoller einen i5 einzubauen der auch in keinen game ausgelastet ist und den Rest in dir grafikkarte bzw eine 2te graka oder ssd zu investieren aber die von samsung haben ja von Gaming keine ahnung die nächsten 2 jahre lohn sich kein i7 ein passender vergleich wehre ich wohne in der usa hab ne bugatti mit 1000 ps darf aber nur 120 fahren super :D

und speiher kann man nie genug haben 5 tb wehren net schlecht

Der i7 kostet Samsung ca. 160- 250€!
Für alle, die sich unsicher sind, welchen Prozessor man mit einer High-End-Notebook-Karte kombinieren sollte, für die gibts hier den Guide von Notebookcheck:
http://www.notebookcheck.com/Intel-Ivy-Bri dge-Guide-fuer-Spieler.81670.0.html
rate (1)  |  rate (0)
Avatar König Theoden
König Theoden
#6 | 29. Sep 2012, 07:59
Wenn man schon das Geld hat, dann ein Alienware. Dann hat man was exclusives und Sheldon cooper hatte auch eins
rate (5)  |  rate (2)
Avatar 5970Gaming
5970Gaming
#7 | 29. Sep 2012, 08:11
Zitat von Black_Shadow:
Zitat von morti:
Warum 16GB RAM?
Warum bitte eine lahme und viel zu große 1,5TB Festplatte, aber keine SSD?
Warum trotzdem so teuer?

weil ram nichts kostet deshalb die frag is ehr warun einen so einen scheis cpu ? denn der cpu kostet ja schon ca 400 -500 e da wehre es 1000 mal sinnvoller einen i5 einzubauen der auch in keinen game ausgelastet ist und den Rest in dir grafikkarte bzw eine 2te graka oder ssd zu investieren aber die von samsung haben ja von Gaming keine ahnung die nächsten 2 jahre lohn sich kein i7 ein passender vergleich wehre ich wohne in der usa hab ne bugatti mit 1000 ps darf aber nur 120 fahren super :D

und speiher kann man nie genug haben 5 tb wehren net schlecht


das einzige was scheiße ist sind deine aussagen!!!
ein notebook i5 hat aber nur 2 kerne mit ht also past der i7!
und warum hat samsung keine ahnung von gaming? bei dem teil past doch alles was gaming betrifft. würde zwar die 7970m bevorzugen aber die 675 ist auch ganz nett.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar geisterkiller
geisterkiller
#8 | 29. Sep 2012, 09:21
Seid wann ist das Apple Macbook 15 Retina so laut ? Oo
rate (1)  |  rate (6)
Avatar Sun Liao
Sun Liao
#9 | 29. Sep 2012, 10:08
Packard Bell *hust*
rate (1)  |  rate (2)
Avatar GamestarGamestar
GamestarGamestar
#10 | 29. Sep 2012, 10:09
Zitat von Cd-Labs: Radon Project:
Also tschuldigung Samsung, aber die GTX 675m ist als umgelabelte GTX 580m (cir. GTX 560 non TI fürn ) eine ziemlich arme Wahl!
Hier probiert man Eindeutig den Kunden mit einem hohen Namen zu täuschen!

Auch der Rest ist ziemlich scheinheilig:
Kein Optimus (lange Akkulaufzeit), keine SSD, Glare-Display und co. sind in dem Preisbereich einfach ein NOGO!

Ganz ehrlich, mit nem XMG P702 oder der Gamestar-Variante ("One Notebook Ultra") bekommt man ein RICHTIGES Gaming-Notebook:
Weniger Schnickschnack wie einen beleuchteten Turbo-Knopf, dafür das, wofür man sich heutzutage ein DTR kauft:
Super Display, lange Laufzeit im Desktop-Betrieb, lautlos auf dem Dektop und ein unempfindliches Gehäuse!


Würde Apple drauf stehen, hätte sich niemand daran gestört!
rate (4)  |  rate (1)

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten