1.000-Euro-PC

Der 1.000-Euro-Selbstbau-PC besticht durch sein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis und bietet mit der leistungsstarken RX 480 genügend Grafikpower für aktuelle und kommende Spiele in bester Optik, eine flotte und große SSD ist natürlich ebenfalls mit an Board.

Oberklasse-PC

Die besten Selbstbau-PCs : Prozessor Sockel 1151
Intel Core i5 6500

Im 1.000 Euro-PC ist bereits genug finanzielle Luft für Intels neue Skylake-Prozessoren. Da der Core i5 6500 ungefähr genau so viel kostet wie der in Sachen Leistung am ehesten vergleichbare Haswell-Prozessor Core i5 4590 und gleichzeitig nur 100 MHz niedriger getaktet ist, empfehlen wir die Skylake-CPU. Im Vergleich zu Haswell bietet Skylake die etwas besserer Energieeffizienz und insgesamt das zukunftssichere Gesamtpaket, und das zu einem akzeptablen Aufpreis.

» Ab 205 Euro im Preisvergleich

Die besten Selbstbau-PCs : Prozessorkühler
EKL Alpenföhn Brocken Eco

Der EKL Alpenföhn Brocken Eco ist die kompakte Version des Brocken 2 und passt daher auch in mehr Gehäuse. Der mitgelieferte 120-mm-Lüfter WingBoost 2 kühlt angenehm leise, aber ausreichend stark. Wenn Ihnen die Lautstärke Ihres PCs nicht so wichtig ist, können Sie auch den Standard-CPU-Kühler verwenden, der beim Prozessor mitgeliefert wird.

» Ab 35 Euro im Preisvergleich

Die besten Selbstbau-PCs : Mainboard Sockel 1151
MSI H170A PC Mate

Da im 1.000 Euro-PC keine Intel-CPU mit »K«-Zusatz beziehungsweise freien Multiplikator zum Einsatz kommt, genügt statt einer Platine mit Z170-Chipsatz ein Mainboard mit H170-Chipsatz. Das H170A PC Mate von MSI bietet dabei alle wichtigen Anschlüsse, die es momentan gibt. Von einer M.2-Schnittstelle (PCI-Express x4) über zwei USB 3.1-Ports mit Typ-C-Anschluss und ausreichend USB 3.0-Buchsen bis hin zu fünf Lüfteranschlüssen ist alles da, was das Herz begehrt - und das zu einem fairen Preis.

» Ab 105 Euro im Preisvergleich

Die besten Selbstbau-PCs : Arbeitsspeicher DDR4-2133
G.Skill Value 4, 16,0 GByte Kit

Der neue DDR4-Speicher ist nicht viel teurer als vergleichbare Mengen DDR3-RAM, auch deshalb greifen wir beim 1.000 Euro-PC zu dem neuen Speicherstandard. Die Betriebsspannung beträgt wie bei sehr vielen DDR4-Modulen nur 1,2 Volt, während DDR3-Speicher meist noch mit mindestens 1,5 Volt arbeitet. Beim 1.000 Euro-PC setzen wir für mehr Zukunftssicherheit auf 16,0 GByte RAM.

» Ab 90 Euro im Preisvergleich

Die besten Selbstbau-PCs : Grafikkarte
Powercolor Radeon RX 480 Red Devil

Die RX 480 Red Devil von PowerColor bietet hohe Leistung und zukunfssichere 8,0 GByte VRAM bei guter Energieeffizienz. Gegenüber dem etwas günstigeren Referenzmodell der RX 480 verfügt die Red Devil nicht nur über etwas höhere Taktraten, die in fünf bis zehn Prozent höherer Leistung resultieren, sondern auch über ein besseres Kühlsystem, das bei geringerer Lautstärke niedrigere Temperaturen ermöglicht. Als Alternative von Nvidia empfiehlt sich die etwas schnellere und änhlich teure GTX 1060 mit 6,0 GByte VRAM, die abgespeckte Version der GTX 1060 mit nur 3,0 GByte VRAM ist dagegen aus unserer Sicht für Spieler keine gute Wahl.

» Ab 270 Euro im Preisvergleich

Die besten Selbstbau-PCs : Festplatte
Western Digital Blue, 1,0 Terabyte

Die Blue-Modelle von Western Digital mit 7.200 Umdrehungen pro Minute sind schnell und bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Speicherplatz von fast 1.000 GByte sollte den meisten Spielern auch auf längere Sicht noch genügen.

» Ab 50 Euro im Preisvergleich

Die besten Selbstbau-PCs : SSD
Crucial BX200 240 GByte

Die Crucial BX200 ist eine der günstigsten SSDs mit 240 GByte Speicherplatz, ihre Leistung stimmt aber dennoch. Die Geschwindigkeitsunterschiede zu teureren Konkurrenten fallen höchstens in Ausnahmefällen spürbar auf und die 240 GByte bieten genug Platz für Windows und mehrere Spiele. Im Gegensatz zum Vorgänger BX100 (250 GByte) gehört außerdem die Software Acronis True Image HD für einen leichten Umzug des alten Systems auf die neue SSD zum Lieferumfang dazu.

» Ab 70 Euro im Preisvergleich

Die besten Selbstbau-PCs : Gehäuse
Corsair Carbide Series 300R

Corsair liefert mit dem Carbide 300R ein optisch unauffälliges Gehäuse, das mit sehr guter Ausstattung zum fairen Preis punkten kann. Neben den beiden vorinstallierten Lüftern (140 Millimeter in der Front, 120 Millimeter an der Rückseite) ist für insgesamt fünf weitere Modelle Platz. In der Front befinden sich zwei USB 3.0- und zwei Audio-Anschlüsse, zudem bietet das 300Rs auch großen CPU-Kühlern mit einer Höhe von bis zu 170 Millimetern Platz und ist gut verarbeitet.

» Ab 75 Euro im Preisvergleich

Die besten Selbstbau-PCs : Netzteil
Super Flower Golden Green HX 450 Watt

Das Golden Green HX von Super Flower glänzt mit einer sehr hohen Effizienz, die dem Netzteil eine 80 Plus Gold-Zertifizierung einbringt. Mit 450 Watt liefert es mehr als genug Leistung für den 1.000-Euro-PC, die Garantie liegt bei fünf Jahren.

» Ab 70 Euro im Preisvergleich