Intel Skylake-Prozessoren : Intel führte auf dem IDF 2014 erstmals den Skylake-Prozessor vor. (Bildquelle: Intel) Intel führte auf dem IDF 2014 erstmals den Skylake-Prozessor vor. (Bildquelle: Intel)

Update: Auch wenn es so aussieht, als würde sich Intel mit der komplett neuen Skylake-Architektur und dem »Broadwell Unlocked« selbst Konkurrenz machen, ist das Bild doch etwas komplexer. So gab es schon bei der Ankündigung von Broadwell Gerüchte darüber, dass Intel gar keine gesockelte Version plant. Erst nach der negativen Reaktion vieler PC-Nutzer und einer Art »Schwur« von AMD, weiterhin auf Sockel zu setzen, gab Intel nach einiger Zeit bekannt, dass auch Broadwell als gesockelte Version erscheinen wird. Seitdem hat sich diese CPU aber immer wieder verzögert.

Allerdings werden die Broadwell-Prozessoren weiterhin den Sockel LGA1150 und DDR3-Arbeitsspeicher unterstützen und sind damit wohl auch für aktuelle Systeme als Upgrade geeignet Skylake hingegen ist nicht nur eine neue CPU-Architektur, sondern verwendet auch wieder einen neuen Sockel LGA1151, neue Serie-100-Chipsätze und ist auf DDR4-Arbeitsspeicher ausgelegt. Außerdem sind SATA Express und PCI-Express 4.0 mit an Board. Auf diese Weise gehen sich die beiden Prozessorentypen zumindest etwas aus den Weg.

Broadwell ist mehr oder weniger das Ende der aktuellen Hardware-Plattform und Skylake der Anfang einer neuen, auch wenn Intel wohl auch Varianten mit Support für DDR3 und PCI-Express 3.0 plant. Systeme mit DDR4-Arbeitsspeicher dürften aber auch noch im 2. Quartal 2015 deutlich teurer sein als solche mit DDR3. Sollte Skylake dann noch merklich mehr Leistung bieten als Broadwell/Haswell, dürfte sich das auch im Preis der CPU bemerkbar machen.

Update: Eine neue Roadmap, die auf der Intel Technology Conference 2014 in Athen gezeigt und im Forum bei Anandtech veröffentlicht wurde, zeigt die ersten Broadwell-Prozessoren und die ersten Skylake-Prozessoren für den Desktop. Beide Produkte sollen demnach im 2. Quartal 2015 vorgestellt werden. Allerdings wird der »Broadwell Unlocked« als Nachfolger der aktuellen K-Modelle aufgeführt und soll demnach Prozessoren wie den Core i7 4790K ablösen.

Intel Skylake-Prozessoren : Diese Intel-Roadmap zeigt Skylake im 2. Quartal 2015, aber anscheinend nur als Modell mit gesperrtem Multiplikator. (Bildquelle: Anandtech) Diese Intel-Roadmap zeigt Skylake im 2. Quartal 2015, aber anscheinend nur als Modell mit gesperrtem Multiplikator. (Bildquelle: Anandtech) Die Skylake-Prozessoren hingegen sollen der Roadmap entsprechen den Haswell-Refresh-Prozessoren ohne K im Modellnahmen folgen, also Modellen wie dem Core i7 4790, der deutlich langsamer ist als der Core i7 4790K. Die Roadmap, die bis zum Ende des 3. Quartals 2015 reicht, führt keine „unlocked“ Skylake-Prozessoren auf, so dass es wohl vor Weihnachten 2015 keine Skylake-CPUs mit entsperrtem Multiplikator geben dürfte.

Originalmeldung: Die aktuellen Haswell-Resfresh-Prozessoren wie der Intel Core i7 4790K sollten laut früheren Planungen von Intel eigentlich fast parallel mit dem Nachfolger »Broadwell« auf den Markt kommen, auch wenn letzterer zum Start nur als mobile Variante geplant war. Während sich Broadwell mehrmals verzögert hat, scheint Intel beim Nachfolger Skylake, der wie Broadwell mit Strukturen in 14 Nanometern hergestellt werden soll, weniger Probleme zu haben. Auf dem Intel Developer Forum (IDF) 2014 in San Francisco stellte der Vizepräsident und Leiter der CPU-Sparte, Kirk Skaugen, bereits einen ersten Prototyp von Skylake vor.

Der Prozessor lief dabei nicht etwa in einem speziellen Entwicklersystem, sondern gleich in einem Notebook mit komplett umklappbaren Bildschirm. Auf diesem Notebook wurde sogar der synthetische Benchmark 3DMark Ice Storm vorgeführt, allerdings gibt es dazu keine Leistungswerte. Auch ein Desktop-Rechner, auf dem ein Ultra-HD-Video lief, war mit einem Skylake-Prozessor ausgestattet. Laut Skaugen wird Skylake schon im 1. Halbjahr 2015 für Entwickler als Sample zur Verfügung stehen und soll dann im 2. Halbjahr 2015 in Desktop-Rechnern, Notebooks und Servern angeboten werden.

Der Intel-Manager versprach, dass Skylake dank seiner komplett neuen Prozessor-Architektur »signifikante« Fortschritte in den Bereichen Leistung, Akkulaufzeit und Energieeffizienz bieten werde. Außerdem will Intel mit den neuen Rechnern die drahtlose Datenübertragung zwischen PCs und Peripheriegeräten und auch das drahtlose Aufladen von Laptops voranbringen. Intel setzt dabei unter anderem auf ein Dock, auf das der Laptop zum Aufladen gestellt wird und das über den bei kurze Distanzen bis zu 7 Gbit/s schnellen WiGig-Standard (802.11ad) sogar Monitor-Kabel und USB 3.0 ersetzen soll.

Windows 1.0 (1985)
Mit Windows 1.0 startete Microsoft seinen Versuch, einen grafischen Aufsatz für MS-DOS zu etablieren. Überlappende Fenster gab es aber erst ab Windows 2.0 von 1987.