iPhone 7 (Plus) : Das Apple iPhone 7 Plus ist anscheinend erstmals beliebter als die kleinere Version. Das Apple iPhone 7 Plus ist anscheinend erstmals beliebter als die kleinere Version.

Zum Thema Apple iPhone 7 (Plus) ab 296,90 € bei Amazon.de Apple selbst hat zwar angekündigt, zunächst keine Verkaufszahlen für das neue iPhone 7 und iPhone 7 Plus bekanntzugeben, weil die Smartphones ohnehin ausverkauft sein würden, doch Vorbestellungen sind auch bei Providern möglich. Wie Slice Intelligence meldet, gibt es nun die ersten Zahlen solcher Online-Verkäufe der ersten 48 Stunden. Dabei zeigt sich, dass der Trend zu größeren Smartphones auch bei Apple nicht aufzuhalten ist. Hatten beim iPhone 6 erst 35 Prozent ein Plus-Modell bestellt, waren es beim iPhone 6s schon 41 Prozent.

Laut den aktuellen Zahlen zum iPhone 7 sind nun 55 Prozent der Bestellungen für das iPhone 7 Plus. Damit liegt das größere Modell erstmals an der Spitze. Die Zahlen zeigen auch, dass die 55,9 Prozent Vorbesteller treue Apple-Kunden sind, während 34 Prozent seit 2014 kein neues Smartphone gekauft haben. Nur 2,1 Prozent waren Samsung-Kunden, LG und Motorola mit 0,6 und 0,5 Prozent spielen wie alle anderen Hersteller bei den iPhone-Kunden quasi keine Rolle.

Währenddessen hat sich das Computermagazin c't den beiliegenden Audio-Adapter für die fehlende Kopfhörerbuchse des iPhone 7 angesehen und die Qualität des Klangs gemessen. Mit dem Adapter nimmt die Dynamik im Vergleich zum iPhone 6s und iPad Air um bis zu 4,5 dB(A) ab und erhält im Test daher nur noch die Note »befriedigend«. Das iPhone 6s war noch mit »gut« bewertet worden.

Die Verschlechterung sorgt auch dafür, dass es sich laut Test kaum noch lohnt, 24-Bit-Dateien mit dem iPhone 7 analog abzuspielen, vor allem, wenn dabei hochwertige Kopfhörer zum Einsatz kommen. Die meisten Nutzer dürften aber ohnehin MP3 oder AAC nutzen, bei denen laut c't kaum ein Unterschied bemerkbar ist.

Quelle: Slice, c't