Zum Thema » FAQ: SSD-Festplatten Langsam, aber sicher sinken die Preise von Solid-State-Laufwerken und so werden die pfeilschnellen Datenspeicher für immer mehr Käufer interessant. SSDs mit Kapazitäten um die 100 GByte ergattern Sie bereits für 150 Euro. Herkömmliche Desktop-Festplatten kommen üblicherweise im 3,5-Zoll-Format daher, SSD-Laufwerke entsprechen jedoch größtenteils dem 2,5-Zoll-Standard, weshalb Sie für den Einbau einen Adapter benötigen. Der liegt häufig Ihrer SSD oder Ihrem Gehäuse bei. In Ausnahmefällen besitzen moderne Tower einen speziellen SSD-Einbauschacht, so dass Sie auf einen Adapter verzichten können. Alternativ können Sie den Einbaurahmen auch separat im Zubehörhandel erwerben. Zwar gibt es auch SSD-Festplatten im 3,5-Zoll-Format, diese sind jedoch extrem selten und meist teuer.

Wir zeigen Ihnen im Folgenden, worauf Sie bei der Montage Ihrer SSD achten müssen und inwiefern sich der Einbau einer Flash-Festplatte von einer Magnetfestplatte unterscheidet. Als Werkzeug reicht ein Kreuzschlitzschraubenzieher völlig aus. Je nach Gehäuse können Sie eventuell sogar ganz darauf verzichten. Als Beispielgehäuse verwenden wir das Coolermaster HAF-X aus unserem 1.500-Euro-Selbstbau-PC.

3,5-Zoll-Adapter vorbereiten

SSD-Festplatte einbauen : Mit diesem 3,5-Zoll-Rahmen wird die SSD später im Gehäuse befestigt. Mit diesem 3,5-Zoll-Rahmen wird die SSD später im Gehäuse befestigt.

2,5-Zoll-Adapter vorbereiten

SSD-Festplatte einbauen : Vorher müssen Sie jedoch einen 2,5-Zoll auf 3,5-Zoll-Adapter installieren. Vorher müssen Sie jedoch einen 2,5-Zoll auf 3,5-Zoll-Adapter installieren.

Einbaurahmen vormontieren

SSD-Festplatte einbauen : So sieht der fertig montierte Adapter aus. So sieht der fertig montierte Adapter aus.