Corsair Vengeance K90

Tastaturen   |   Datum: 30.01.2012
Seite 1 2 3   Wertung

Corsair Vengeance K90 im Test

Rote Cherry-Schalter mit toller Ausstattung

Mit der Corsair Vengeance K90 haben wir eine mechanische Tastatur mit umfangreicher Ausstattung im Test. Neben Makros bietet die K90 auch eine komfortable Lautstärkeregelung und eine Tastenbeleuchtung.

Von Daniel Visarius |

Datum: 30.01.2012


Die meisten bisher erhältlichen mechanischen Tastaturen bieten oft nicht mehr als ein paar Multimedia-Tasten, die durch eine simple Doppelbelegung der F-Tasten realisiert werden. Abgesehen von diesen Zusatzfunktionen ist die Corsair Vengeance K90 die erste mechanische Tastatur im Test, die auf den leichtgängigen MX-Red-Schaltern von Cherry beruht und zudem mechanische und preiswerte Rubberdome-Tasten mischt.

Mindestens 100 Euro kostet die K90. Verantwortlich dafür sind die vielen elektrischen Schalter der Firma Cherry, die wesentlich teurer, aber auch langlebiger sind als es bei der ansonsten üblichen Tastaturbauweise mittels untergelegter Kontaktmatten (»Rubber Dome«) der Fall ist. Dabei nutzt die K90 hauptsächlich mechanische Taster, nur die Makro- sowie die F-Tasten und auch die sechs Schalter oberhalb der Richtungstasten sind Rubberdome-Varianten . Im Test werden wir klären, ob die Corsair Vengeance K90 unter dem wechselreichen Tastenfeld leidet oder nicht.

Corsair Vengeance K90 : Die Corsair Vengeance K90 gehört derzeit zu den am besten ausgestatten, mechanischen Tastaturen. Die Corsair Vengeance K90 gehört derzeit zu den am besten ausgestatten, mechanischen Tastaturen.

Präzision & Technik

Als erste von uns getestete mechanische Tastatur mit den MX-Red-Schaltern von Cherry waren wir auf die Corsair Vengeance K90 besonders gespannt. Die sind im Prinzip eine leichtgängigere Variante der auf vielen mechanischen Tastaturen eingesetzten MX-Black-Schalter. Durch den gleichmäßigen (auch als linear bezeichneten) Widerstand und den weit oben liegenden Anschlag eignen sich die MX-Red-Schalter wie die MX Blacks besonders gut zum Spielen, auch weil sie keine schnell aufeinanderfolgenden Anschläge verschlucken, wie das bei den MX Blues passieren kann, die beispielsweise auf der Razer Black Widow Ultimate zum Einsatz kommen. Subjektiv unterscheiden sich die roten Taster nicht nur durch den geringeren Wiederstand von den MX Blacks, zusätzlich empfinden wir den Anschlag als weniger hart, beinahe schon gedämpft.

Corsair Vengeance K90 : Die Hintergrundbeleuchtung strahlt auch auf die Aluminiumoberfläche. Die Hintergrundbeleuchtung strahlt auch auf die Aluminiumoberfläche. Die unerreichte Präzision der mechanischen MX-Schalter bietet auch die Corsair Vengeance K90. Sowohl beim Schreiben als auch beim Spielen bekommen wir im Test eine optimale Rückmeldung. Allerdings nur solange, wie wir auf dem normalen Tastenfeld, den Pfeiltasten oder dem Nummernblock arbeiten. Allen verbleibenden Tasten hat Hersteller Corsair nur konventionelle Rubberdome-Schalter verpasst, die noch dazu außerordentlich schlecht sind und keinesfalls das Niveau einer Logitech G110 (ab 60 Euro) erreichen.

Gerade beim Schreiben verschiebt uns das im Test immer wieder die Perspektive, wenn wir auf dem tollen Tastenfeld in Hochgeschwindigkeit tippen, und dann auf den im Vergleich extrem schwammigen ENTF- oder ESC-Tasten herumeiern müssen. Corsair begründet den Mischmasch so: Versehentliche Anschläge würden sich mit den Rubberdome-Tasten besser verhindern lassen. Vielleicht, weil man sich aus Unbehagen möglichst weit weg von denen aufhält. Für uns ist das Argument ansonsten nicht nachvollziehbar.

Corsair Vengeance K90 : Nur das Haupttastenfeld, die Pfeiltasten und der Nummernblock haben mechanische Schalter. Nur das Haupttastenfeld, die Pfeiltasten und der Nummernblock haben mechanische Schalter.

Dass die Corsair Vengeance K90 laut Hersteller bis zu 20 simultane Tastenanschläge auseinanderhält, können wir mangels Zehnfingerhänden nicht bestätigen. Aber im Test erkennt die Vengeance K90 tatsächlich mehr als sechs gleichzeitig ausgelöste Tasten auch über USB, ob wohl das technische Maximum dieser Verbindung eigentlich sechs sind. Im Gegensatz zu manch anderen, auch mechanischen Tastaturen, funktioniert das nicht nur im Umfeld von WASD, sondern auf dem gesamten Tastenfeld. Standardmäßig arbeitet die Vengeance K90 zudem mit einer USB-Frequenz von 1.000 statt der üblichen 125 Hertz, was sich bei Mäusen direkt durch eine geschmeidigere Zeigerbewegung äußert, bei einer Tastatur aber wohl nur Profispielern auffallen dürfte.

INHALTSVERZEICHNIS

Diesen Artikel:   Kommentieren (42) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar Feschpa-Willi
Feschpa-Willi
#1 | 30. Jan 2012, 13:35
ich versteh halt nicht wie man soviel geld für ne tastatur ausgeben kann. ich benutz seit zig jahren die selbe tastatur und 1 mal im jahr wird die geputzt und dann ist die wieder wie neu. auf so schnick schnack kann ich gut verzichten. viel wichtiger ist doch die maus denn jede tastatur hat wasd und was man zum spielen/tippen braucht.
rate (10)  |  rate (11)
Avatar Livao
Livao
#2 | 30. Jan 2012, 13:44
Zitat von Feschpa-Willi:
ich versteh halt nicht wie man soviel geld für ne tastatur ausgeben kann. ich benutz seit zig jahren die selbe tastatur und 1 mal im jahr wird die geputzt und dann ist die wieder wie neu. auf so schnick schnack kann ich gut verzichten. viel wichtiger ist doch die maus denn jede tastatur hat wasd und was man zum spielen/tippen braucht.


Den Preis finde ich gerade noch akzeptabel.. aber ich würde für eine derartige Tastatur nicht so viel ausgeben, ich bin Laptoptastaturen gewöhnt und würde mit einer mit so hohen Tasten überhaupt nicht zurecht kommen..
rate (7)  |  rate (3)
Avatar FelixvL
FelixvL
#3 | 30. Jan 2012, 14:00
Zitat von Feschpa-Willi:
ich versteh halt nicht wie man soviel geld für ne tastatur ausgeben kann. ich benutz seit zig jahren die selbe tastatur und 1 mal im jahr wird die geputzt und dann ist die wieder wie neu. auf so schnick schnack kann ich gut verzichten. viel wichtiger ist doch die maus denn jede tastatur hat wasd und was man zum spielen/tippen braucht.

Ich verstehe dagegen nicht, warum man gerade bei der Tastatur Geld sparen will, das ist doch neben der Maus gerade die einzige Verbindung zwischen dir und dem Rechner. Das Schreibgefühl bei mechanischen Tastaturen ist m.e. bei weitem überlegen, dafür bin ich gerne bereit etwas mehr auszugeben.
rate (15)  |  rate (2)
Avatar IceTom
IceTom
#4 | 30. Jan 2012, 14:03
Schade, dass nicht alle Tasten den MX-Red-Schalter besitzen, sonst hätte ich die Tastatur in Erwägung gezogen.
rate (5)  |  rate (1)
Avatar xtremebyte
xtremebyte
#5 | 30. Jan 2012, 14:06
langlebig? mein g15 (ur version) ist über 5 jahre alt und macht keinerlei probleme trotz konstant hoher nutzung
rate (8)  |  rate (0)
Avatar Bruce will es
Bruce will es
#6 | 30. Jan 2012, 14:20
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Amanare
Amanare
#7 | 30. Jan 2012, 14:26
Die Handballenauflage der K60 für die Lgitech G19, das wäre doch mal was feines.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Teralios
Teralios
#8 | 30. Jan 2012, 14:28
Zitat von Feschpa-Willi:
ich versteh halt nicht wie man soviel geld für ne tastatur ausgeben kann. ich benutz seit zig jahren die selbe tastatur und 1 mal im jahr wird die geputzt und dann ist die wieder wie neu. auf so schnick schnack kann ich gut verzichten. viel wichtiger ist doch die maus denn jede tastatur hat wasd und was man zum spielen/tippen braucht.

Eine gute mechanische Tastatur bekommt man von Cherry schon für 39,-. Fehlt halt der Gamer-Schnickschnack, aber sie sind gut.

Den Unterschied zwischen einer mechanischen Tastatur und einer normalen Tastatur merkst du in der Regel erst, wenn du mal mehr als 2 - 3 Stunden aktiv schreibst oder mit der Tastatur arbeitest. Ich persönlich bevorzuge auch MX-Blue-Schalter, die anderen sind für mich nicht so gut, da ich mehr schreibe als Spiele. ;)

Gerade für Maus und Tastatur sollte man sich eher das Geld nehmen, denn schlechte Ware kann auch durchaus Schmerzhaft sein.
rate (3)  |  rate (1)
Avatar foramentor
foramentor
#9 | 30. Jan 2012, 14:30
Zitat von xtremebyte:
langlebig? mein g15 (ur version) ist über 5 jahre alt und macht keinerlei probleme trotz konstant hoher nutzung


Ich pflichte bei!
rate (4)  |  rate (0)
Avatar klink1980
klink1980
#10 | 30. Jan 2012, 14:40
Zitat von xtremebyte:
langlebig? mein g15 (ur version) ist über 5 jahre alt und macht keinerlei probleme trotz konstant hoher nutzung

Als ob das an Logitech liegen würde. Ich hab eine 20€ Saitek Tastatur die auch schon seit Urzeiten funktioniert.

BTT: Jeder der früher mit mechanischen Cherry Tastaturen geschrieben hat, weiß wie komfortabel die dinger sind. Diese Corsair werde ich mal vormerken.
rate (1)  |  rate (3)

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten