Microsoft Hololens : Virtuelle Gegenstände in den echten Raum einfügen -- das gelingt der Hololens schon sehr gut. Virtuelle Gegenstände in den echten Raum einfügen -- das gelingt der Hololens schon sehr gut.

Zum Thema Microsoft HoloLens ab 4499 € bei Amazon.de Als Microsoft die Hololens vorstellte, war die Aufregung groß: Eine AR-Brille mit ausreichend Rechenleistung um die natürliche Umgebung mit verblüffend realistischen Animationen aufzuwerten? Aliens, die in einem Spiel mitten im Wohnzimmer auftauchen und um die Stehlampe herum erschossen werden wollen, Minecraft auf dem Couchtisch? Zwar neigte Microsofts Präsentation leicht zur Übertreibung, so ist das Sichtfeld der Hololens recht klein und nimmt nicht den kompletten Sichtbereich ein wie es mitunter den Eindruck erweckte. Dennoch, das Stück Technik begeisterte bislang die meisten Journalisten und Techniker, die es bereits ausprobieren durften, trotz der Einschränkungen eines Vorserien-Dev-Kits.

Ebenfalls interessant: Microsoft Hololens - Zu heiß zum Spielen?

Für 3.000 US-Dollar war Hololens dann zumindest für Software-Teams bei Microsoft verfügbar, Privatanwender hatten allerdings weiterhin keine Chance auf die AR-Zukunft, was die Preise bei eBay quasi explodieren ließ. Über 10.000 US-Dollar zahlten begeisterte Hololens-Fans für ein Entwicklerexemplar. Das dürfte sich nun ändern. Und auch Entwickler mussten sich für eine Holelens bei Microsoft anmelden und hoffen ausgewählt zu werden.

Seit dem 03. August ist Hololens nun im, mehr oder weniger, freien Verkauf. Kaufen kann die Brille nun jeder - sofern er oder sie über 3.000 US-Dollar verfügt und in den USA oder Kanada wohnt. Versanddienstleister wie Borderlinx oder MyUS liefern Hololens auf Umwegen zwar auch nach Deutschland aus, sie lassen sich ihre Dienste aber auch fürstlich entlohnen - der Preis steigt mitunter um über 500 Euro.

Ein vollständig fertig entwickeltes Produkt mit guter Software-Ausstattung sollte aber auch angesichts des hohen Preises noch niemand erwarten. Noch ist die Bildfläche stark begrenzt, die Auswahl an Apps ebenso und vom Preis-Leistungs-Verhältnis reden wir besser gar nicht erst.