Beim Samsung Syncmaster B2430L überrascht uns im Test zunächst der ungewöhnlich niedrige Preis: Nur knapp 150 Euro kostet der 23,6-Zöller bei den Händlern und bietet dabei laut den Herstellerangaben grundsolide Werte: Er besitzt ein TN-Panel, das mit bis zu 300 cd/m² leuchten und durchschnittlich 5 Millisekunden Reaktionszeit schaffen soll. Dazu kommt die Bedienung per Touch-Tasten sowie eine mitgelieferte Software zur korrekten Kalibrierung des TFTs. Die native Auflösung des entspiegelten 16:9-Panels entspricht mit 1920x1080 Pixel dem Full-HD-Format. Wie gut sich der 150 Euro günstige Samsung B2430L gegen die meist spürbar teurere Konkurrenz schlägt, zeigt unser Test.

Samsung Syncmaster B2430L : Bereits für etwas weniger als 150 Euro gibt es den 24-Zöller Samsung Syncmaster B2430L. Trotz einiger Schwächen schlägt der sich angesichts des günstigen Preises gut. Bereits für etwas weniger als 150 Euro gibt es den 24-Zöller Samsung Syncmaster B2430L. Trotz einiger Schwächen schlägt der sich angesichts des günstigen Preises gut.

Spieletest

Trotz des vergleichsweise geringen Preises erreicht der Samsung Syncmaster B2430L im Testlabor teils sehr ansehnliche Ergebnisse. Die gemessene Reaktionszeit liegt bei rund 8 ms und der Syncmaster B2430L erweist sich auch in den praktischen Tests als voll spieletauglich. Selbst hektische Drehungen und Schlenker verursachen keine nervigen Schlieren und schnelle Multiplayer-Gefechte stellt das Panel problemlos dar. Im direkten Vergleich zu 120-Hertz-TFTs unterliegt der B2430L zwar bei der Darstellung von schnellen Bewegungen, allerdings kosten die 120-Hertz-TFTs auch mehr als das Doppelte. Echte Kritik erntet der B2430L nur für die sehr mäßige Interpolation von niedrigeren Auflösungen. Müssen Sie in einem Spiel aus Performance-Gründen die Auflösung reduzieren, wirkt die Darstellung schnell unscharf und verwaschen, vor allem die Texte in Menüs lassen sich deutlich schwerer lesen.

Bildqualität

Mit einer maximalen Helligkeit von 275 cd/m² ist der Samsung B2430L ein sehr heller Monitor und bietet dazu einen recht guten Schwarzwert, so dass uns das Kontrastverhältnis mit 903:1 ebenfalls überzeugt. Bei der relativ ungleichmäßigen Ausleuchtung von nur 78 Prozent patzt der B2430L aber und die Darstellung wirkt teils nicht gleichmäßig ausgeleuchtet. Zudem ist die Bildqualität stark blickwinkelabhängig, eine typische Schwäche der günstigen TN-Panels. Sie können den Syncmaster B2430L via »Magic Angle«-Funktion allerdings auf einen bestimmten Blickwinkel anpassen und so das Problem mildern.

Alles in allem gefällt uns die Bildqualität des Samysung Syncmaster B2430L, die sich durchaus mit teureren Monitoren messen kann. Zum Spielen, für Office-Arbeiten und das gelegentliche Video reicht die Darstellungsqualität allemal aus, wenn Sie Ihre Ansprüche etwas zurückschrauben. Teurere Modelle mit S-PVA- oder IPS-Panel wie der Eizo Foris FX2431 bieten allerdings deutlich mehr Bildqualität, haben dafür aber teils Probleme mit zu langsamen Reaktionszeiten in schnellen Spielen.

Ausstattung und Bedienung

Samsung Syncmaster B2430L : Nur spartanische Anschlussausstattung: 1x DVI und 1x VGA. Nur spartanische Anschlussausstattung: 1x DVI und 1x VGA. In punkto Design bietet der Samsung Syncmaster B2430L das Übliche: Der Klavierlack wirkt im Auslieferungszustand zwar schick, ist aber auch sehr schmutzanfällig. Außerdem fällt der Display-Rahmen etwas breiter aus als bei der teureren Konkurrenz und die Verarbeitung wirkt billiger – beim Neigen des Monitors knarrt das Gehäuse etwa deutlich vernehmbar. Erschütterungen, wie sie beim versehentlichen Stoß gegen den Schreibtisch auftreten, hält der Fuß des B2430L dagegen wacker stand. Hier können sich manch andere TFTs eine Scheibe abschneiden.

Die Bedienung des B2430L kommt komplett ohne Knöpfe aus und setzt zur Menü-Steuerung auf einen berührungsempfindlichen Rahmen. Via sechs in der Rahmenmitte angeordneten berührungssensitiven »Tasten« navigieren Sie durch das Menü oder schalten die zwei vorhandenen Eingänge (DVI, VGA) durch. Im Dunkeln ist die Menüsteuerung aber schlichtweg unmöglich, weil eine Beleuchtung der Eingabefelder fehlt und Sie diese ohne Umgebungslicht erst gar nicht finden. Auch verträgt sich diese Art der Steuerung nur sehr schlecht mit dem verwendeten Hochglanz-Material, denn bei jeder Berührung der Touch-Tasten verbleiben unschöne Fingerabdrücke auf dem Rahmen.

Als Besonderheit bietet der Samsung Syncmaster B2430L eine »Magic Tune« genannte Steuer-Software, mit der Sie den TFT komplett vom Desktop aus einstellen können. In Verbindung mit der Kalibrierungsfunktion der Software eine nützliche Zusatzausstattung, um die Helligkeits-, Kontrast- und Farbeinstellungen des TFTs optimal auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen.