Playstation VR : PlayStation VR für den PC ist laut Sony eine Möglichkeit. PlayStation VR für den PC ist laut Sony eine Möglichkeit.

Mit 399 Euro, zu denen allerdings noch Kosten für die Kamera und eventuell Move-Controller kommen, ist das Playstation VR für die Playstation 4 das günstigste der aktuellen Virtual-Reality-Headsets. Auf dem PC sieht es bislang so aus, als würden sich vor allem das inzwischen in Auslieferung befindliche Oculus Rift und das bald erhältliche HTC Vive den Markt teilen. Doch das könnte sich laut einer Aussage von Masayasu Ito, dem Senior Vice President von Sony Computer Entertainment, vielleicht ändern.

Zumindest sprach Ito davon, dass die Playstation 4 ohnehin schon viele Komponenten mit einem PC teile und daher die Möglichkeit einer Unterstützung von PCs durch das Playstation VR möglich sei. Allerdings blieb er bei dieser allgemeinen, theoretischen Aussage und betonte: "Im Moment konzentrieren wir uns auf Spiele und sind nicht soweit, in dieser Phase irgendwelche Ankündigungen zu machen, aber ich würde sagen, es wird eine Erweiterung in verschiedene Felder geben."

Sony geht laut früheren Aussagen davon aus, dass es kaum PC-Spieler gibt, die sich wegen Playstation VR extra eine Playstation 4 kaufen werden und daher keine direkte Konkurrenz zu Oculus Rift oder HTC Vive besteht. Für Sony und die Entwickler von PSVR-Spielen könnte eine Erweiterung von Playstation VR auf den PC den Markt aber deutlich erweitern. Für Oculus und HTC hingegen dürften diese Andeutungen wenig erfreulich sein. Allerdings ist das eventuelle Playstation VR für den PC selbst laut den Aussagen von Ito aktuell kein Schwerpunkt für Sony. Zunächst dürfte man den Erfolg von Virtual Reality auf der Playstation 4 und auch die Reaktionen der PC-Spieler auf ihre VR-Titel abwarten wollen.

Quelle: Segmentnext