Battlefield: Bad Company 2 : Wir hatten Sie vor einigen Tagen gebeten, uns Fragen an die Entwickler des Ego-Shooters Battlefield: Bad Company 2 zukommen zu lassen. Einige der Fragen konnte uns nun Patrick Bach, der Senior Producer des Spiels im Interview beantworten. Die Themen reichen dabei vom LAN-Modus, über Addons und DLCs bis zum Hardcore-Modus des Multiplayers und der Rückkehr von Wake Island. Auch zu den Konsequenzen der Beta-Erfahrung, zum Sichtfeld und eventuellen Einschnitten bei der deutschen Version äußern sich die Entwickler von Battlefield: Bad Company 2 im GameStar-Interview.

GameStar: Plant ihr kostenpflichtige DLCs oder vollwertige Addons wie bei BF2: Special Forces? Oder vielleicht sogar kostenlose Erweiterungen, wie bei Team Fortress 2?

Patrick Bach: Es wird nach der Veröffentlichung von BF: BC 2 größere Downloadinhalte und Addons geben, sowohl kostenlos als auch gegen Bezahlung. Wir können allerdings noch nichts Genaues dazu sagen.

GameStar: Was wollt und könnt ihr nach der Beta noch ändern? Worauf liegt der Entwicklungs-Schwerpunkt momentan?

Patrick Bach: Wir kümmern uns derzeit vor allem um die Grundlagen des Spiels, wie zum Beispiel Verzögerungen im Mehrspieler-Modus. Dazu gehört, dass Spieler nicht auf Server geschickt werden, die sich auf der anderen Seite des Globus befinden, denn das kostet Geschwindigkeit. Wir müssen ebenfalls dafür sorgen, dass Cheats unmöglich sind, und dass das Spiel perfekt ausbalanciert ist. Genau deswegen machen wir die Beta. Weil PC-Konfigurationen so unterschiedlich sind, können sich die Veränderungen, die wir vornehmen, ganz unterschiedlich auf die Spieler auswirken.

GameStar: Wird Battlefield 3 eine Weiterentwicklung von Bad Company 2 werden und die gleiche Engine nutzen?

Patrick Bach: Ich werde dazu noch nichts sagen. Wir haben noch nicht offiziell über Battlefield 3 oder ähnliches gesprochen.

GameStar: Wird es einen LAN-Modus geben? Und werden die 11 Offline-Aktivierungen für den LAN-Modus gültig sein?

Patrick Bach: Es gibt einen Aktivierungs-Code, den man zehn Mal verwenden kann. Die Verkaufsversion wird allerdings keinen LAN-Modus beinhalten. Es ist aber möglich, dass wir den Netzwerk-Modus später nachreichen.

Battlefield: Bad Company 2 : Patrick Bach, Senior Producer von Battlefield: Bad Company 2. Patrick Bach, Senior Producer von Battlefield: Bad Company 2. GameStar: Warum enthält die Kampagne keinen Koop-Modus?

Patrick Bach: Das ist immer so eine Sache: Warum enthält das Spiel ein Element nicht, und warum sollte das Spiel das Element enthalten? Wenn man BF: BC2 als Paket betrachtet, dann finden wir, dass es mit seinen vier Spiel-Modi und einer zehnstündigen Kampagne ein ausgeglichenes Produkt ist. Es geht vor allem darum, sich auf die wichtigen Aspekte zu konzentrieren und die in der zur Verfügung stehenden Zeit gut hinzubekommen. Natürlich will man jedes Element in jedem Spiel haben, aber das ist vor allem eine Zeitfrage. Man muss sich auf die entscheidenden Aspekte konzentrieren.

Einer unserer Spiel-Modi ist Squad Deathmatch, wo vier Spieler gegen drei andere Squads, also zwölf Spieler antreten; das ist im Grunde ein Koop-Modus, wo man gegen einen übermächtigen Feind kämpft, quasi ein Online-Koop-Modus. Und auf dem Online-Spiel liegt unser Schwerpunkt.

GameStar: Wie sieht es mit Modding aus? Wird es einen Editor oder sonstige Mod-Tools geben?

Patrick Bach: Der Spieler kann zwar Einstellungen auf den Dedicated-Server verändern, die Verkaufsfassung wird aber keinen Editor oder Modding-Tools enthalten. Der Grund ist derselbe wie beim Koop-Modus: Wir haben uns dafür entschieden, unsere Zeit auf andere Aspekte zu verwenden, denn wir wollen, dass das Spiel eine möglichst hohe Qualität erreicht. Lieber ein fehlerloses Topspiel als ein durchschnittliches Produkt mit Modding-Möglichkeiten. Wir wissen noch nicht, wie wir das später handhaben werden, denn theoretisch könnten wir das nach der Veröffentlichung noch einfügen. Und natürlich diskutieren wir häufig darüber, was wir noch einbauen könnten und was nicht. Die Verkaufsversion betrifft das allerdings nicht.

Battlefield: Bad Company 2
Screenshots der Multiplayer-Karte »Harvest« aus dem VIP Map-Pack 7 für Bad Company 2.

GameStar: Welche Schnitte müsst ihr für die deutsche Version vornehmen? Brennende Menschen sind ja in Deutschland problematisch.

Patrick Bach: Soweit ich weiß, schneiden wir aus der deutschen Fassung überhaupt nichts. Ich bin mir da nicht hundertprozentig sicher, aber wir versuchen, das Spiel so zu gestalten, das es für alle Teile der Welt passt. Ich glaube also nicht, dass wir irgendetwas aus der deutschen Version herausnehmen.

GameStar: Das überrascht uns etwas.

Patrick Bach: Wir hatten einige Diskussionen über dieses Thema, aber letztendlich mussten wir keine Inhalte aus dem Spiel herausschneiden.

» Lesen Sie auf Seite 2 mehr über das Soundsystem, Bots und die Möglichkeit sich hinzulegen